WHtR statt BMI: Vergessen Sie den Body Mass Index

Bauchmessung für medizinische Zwecke immer nüchtern am Morgen, direkt auf der Haut.

Bedeutung je nach Alter

Die folgenden Tabellen sind im WHtR-Rechner integriert; sie geben die verschiedenen Grade von Unter- und Übergewicht nach Definition der Weltgesundheitsorganisation WHO an.

Diese Definitionen sind anhand des Body Mass Index BMI erarbeitet worden. Hier sind sie umgerechnet auf die WHtR-Werte mit der gleichen Bedeutung für die Gesundheit.

Für Frauen und Männer gelten die gleichen Werte.
 

Bis 40-Jährige

 < 0,40 Untergewicht
0,40 - 0,50 Normalgewicht
0,51 - 0,56 Übergewicht
0,57 - 0,68 Fettleibigkeit (Adipositas)
 > 0,68 Schwere Adipositas

Über 50-Jährige

 < 0,40 Untergewicht
0,40 - 0,60 Normalgewicht
0,61 - 0,66 Übergewicht
0,67 - 0,78 Fettleibigkeit (Adipositas)
 > 0,78 Schwere Adipositas

Jugendliche (15J)

 < 0,34 Untergewicht
0,34 - 0,45 Normalgewicht
0,46 - 0,51 Übergewicht
0,52 - 0,63 Fettleibigkeit (Adipositas)
 > 0,63 Schwere Adipositas

 
BMC Public Health 22.9.2008

WHtR: Fragen und Antworten

Soll ich den BMI wirklich vergessen?

Nicht unbedingt, falls Sie diesen intelligenten BMI-Rechner benützen: Er beurteilt den Body Mass Index dank einer neuen, weltweit einmaligen Formel abgestimmt auf Ihr Alter und Geschlecht und präsentiert das Ergebnis in einer übersichtlichen Grafik und ausführlichen Kommentaren.

Falls Sie weder besonders muskulös noch einen besonders dicken Bauch haben, kann der BMI schnell ein nützliches Ergebnis liefern:

Wie messen?

Richtig: Am Morgen, mit nüchternem Magen, stehend, mit nacktem Oberkörper; Massband knapp oberhalb des Bauchnabels waagrecht um den Bauch legen, d.h. bei Bauchansatz an der dicksten Stelle; Bauchmuskeln entspannen, Luft passiv aus der Lunge strömen lassen. Angebrochene Zentimeter aufrunden.

Vermeiden: Tagsüber, vor allem nach dem Essen, liegt der Bauchumfang zwei oder mehr Zentimeter über dem Nüchternwert. Bauch nicht einziehen. Nicht forciert ausatmen. Nicht oberhalb des Bauchs direkt unter dem Rippenbogen messen. Durch falsche Messung kann man leicht um mehrere Zentimeter «betrügen», was das Ganze wertlos macht.

Welches WHtR entspricht welchem BMI?

In seiner Bedeutung für die Gesundheit entspricht das Waist-to-Height Ratio 0,51 einem Body Mass Index 25 und WHtR 0,57 einem BMI 30. Am unteren Ende der Skala, bei den Supermodels, entspricht WHtR 0,35 einem BMI 16. Pro 5 Punkte auf der BMI-Skala ändert sich das WHtR also um 0,06 im mittleren und oberen Bereich bzw. um 0,09 im unteren Bereich der Kurve. Bei den tatsächlich gemessenen Werten gibt es aber grosse Abweichungen von Mensch zu Mensch - je nachdem, wo er Fett oder Muskeln angesetzt hat.

WHtR besser als BMI - warum?

Nur das Fett am Bauch beeinflusst das WHtR und schadet der Gesundheit. Dagegen misst der BMI alles Fett (auch das gesunde) und dazu noch die Muskelmasse. Immer mehr Studien kommen zum Schluss, dass der BMI für die Gesundheit unerheblich ist.

WHtR einfacher als BMI - warum?

Weil sowohl für Frauen als auch für Männer dieselben Formeln gelten. Auch das Berechnen mit dem Taschenrechner ist einfacher.

WHtR und WHR - was ist der Unterschied?

Das Waist-to-Height Ratio (WHtR) vergleicht den Bauchumfang mit der Körpergrösse (Höhe). Das Waist-to-Hip Ratio (WHR) vergleicht den Bauchumfang mit dem Hüftumfang. Die Vorteile des WHtR gegenüber dem WHR: Die Körpergrösse ist allen bekannt und ändert sich kaum, also braucht man nur den Bauchumfang zu messen; Umfangmessungen sind heikler und daher oft ungenauer als Längenmessungen, also hat das WHtR eine Fehlerquelle weniger als das WHR. Wenn exakt gemessen, sagt übrigens auch das WHR wesentlich mehr über die Gesundheit aus als der BMI.

Warum spielt das Alter eine Rolle?

Zwischen 40 und 50 verändert sich die Statur der meisten Menschen; sie werden etwas korpulenter. Das ist eine natürliche Entwicklung und keineswegs krankhaft. Die WHtR-Tabellen berücksichtigen dies: Pro Jahr verschiebt sich der Wert um ein Hundertstel nach oben. Ab fünfzig sollte sich ein stabiles neues Gewicht einpendeln.

Jugendliche mit WHtR 0,48 übergewichtig - warum?

Weil junge Menschen, vor allem in der Streckphase des Wachstums, eine schlankere Statur haben als Erwachsene. Deshalb gelten übrigens auch beim BMI andere Werte für Personen unter und über 18 Jahren.

Fett am Bauch - warum ist es schädlich?

Die Fettzellen am Bauch sondern andere Stoffe ab als die Fettzellen in anderen Regionen des Körpers. Diese Stoffe fördern die Verkalkung der Arterien und bremsen die Wirkung des Insulins. Somit steigen die Risiken für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes vom Typ 2.

Woher kommt das BMI-Paradox?

Dicksein gilt zwar als ungesund. Doch wenn man es am BMI misst, leben Dicke oft länger als Normalgewichtige. In den letzten Jahren sind Hunderte von Studien darüber publiziert worden, und die Fachwelt diskutiert noch immer heftig über die Ursachen. Es gibt zwei mögliche Erklärungen. Erstens ist der BMI ein ungeeignetes Mass. Zweitens ist Körpermasse in Form von Muskeln, vielleicht aber auch von gewissen Fettpolstern gesund. Fett ist eine natürliche Energiereserve des Körpers. Auf sie greift er in Notlagen zurück. Dazu gehören auch Krankheiten. Dies könnte erklären, warum ausgerechnet Herzkranke und Patienten nach Operationen besser überleben, wenn sie dick sind.

Studien zum WHtR

Gesunder Stoffwechsel

Bei über 1600 chinesischen Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren mit WHtR über 0,46 ist das Risiko für erhöhte Blutzucker- und Cholesterinwerte sechs- bis siebenfach höher als bei jenen mit einem WHtR im grünen Bereich.

Vergleich WHtR und BMI in Deutschland

Bei über zehntausend Personen ist das gesundheitliche Wohlergehen drei bis neun Jahre lang verfolgt worden, nachdem man sie mit vier verschiedenen Indexwerten vermessen hat: BMI, Bauchumfang, WHtR und WHR (Waist to Hip Ratio, Verhältnis Bauch- zu Hüftumfang).

Von allen Faktoren zeigt nur das WHtR einen deutlichen Zusammenhang mit Krankheiten von Herz und Kreislauf

WHtR, BMI und Diabetes

Bei fast viertausend Frauen in Grossbritannien hat sich gezeigt, dass der Zusammenhang zwischen einem hohen WHtR und dem Risiko für Diabetes stärker ist als zwischen WHtR und BMI.

Vergleich WHtR und BMI in Brasilien

Bei über 500 Frauen und fast 400 Männern in Brasilien sind alle wichtigen Risikofaktoren für Herz und Kreislauf erfasst worden: Blutdruck, Cholesterin, Rauchen und Diabetes.

Fazit: Das Waist-to-Height Ratio WHtR hat einen deutlich besseren Zusammenhang mit dem Herzrisiko als der Body Mass Index - bei Männern ebenso wie bei Frauen.

News zu BMI

Bedeutung