Pubertät: Archiv

Archiv zu Pubertät, 12.1.2006 bis 17.6.2010

Mädchen immer früher geschlechtsreif

Schon mit neun Jahren treten Mädchen heute in die Pubertät ein - im Durchschnitt ein Jahr früher als noch 1991 und mehr als fünf Jahre früher als noch vor hundertfünfzig Jahren. Das berichten Forscher der Uniklinik Kopenhagen. Sie schlagen Alarm, weil eine sehr frühe sexuelle Entwicklung die Mädchen psychisch überfordern kann. Auch die Risiken für Brustkrebs und Herzkrankheiten nehmen zu. Als Ursachen für die frühe Reife gelten eine bessere Ernährung und ein hoher Fleischkonsum. Aber auch Umweltchemikalien mit hormonähnlichen Eigenschaften, etwa Bisphenol A, kommen in Frage. [2646]

17. Juni 2010  –  Welt

Viel Eiweiss beschleunigt Pubertät

Kinder, die sich besonders eiweissreich ernähren, kommen etwa ein halbes Jahr früher als andere in die Pubertät. Das zeigen Untersuchungen am Institut für Kinderernährung in Dortmund. Eiweiss ist auch wichtig für den Aufbau der Knochen und Muskeln in der Kindheit und Jugend - am besten kombiniert mit viel Obst und Gemüse. [2564]

30. April 2010  –  Ärztezeitung

Mädchen mit hoher Selbstachtung rauchen weniger

Ob Mädchen in der Pubertät zu rauchen beginnen, hängt vor allem davon ab, wie sie sich selbst sehen. Die Zigarette ist offenbar ein Mittel, um geringe Selbstachtung zu kompensieren, wie eine Studie an über sechstausend amerikanischen Schülerinnen zeigt. Auch die sexuelle Reife erzeugt Spannungen: So greifen jene eher zur Zigarette, die sich im Vergleich mit Gleichaltrigen als weiter entwickelt sehen. [1938]

15. September 2008  –  PubMed PMID: 18686177

Allergie häufiger bei Knaben und bei Frauen

Die Anfälligkeit für Allergie bei den Geschlechtern ändert sich im Lauf des Lebens: In der Kindheit sind Knaben eher betroffen als Mädchen, doch im Lauf der Pubertät ändert sich dies. Frauen sind eher allergisch als Männer, und dieser Unterschied nimmt mit den Jahren ständig zu. [1848]

18. April 2008  –  PubMed PMID: 18394135

Asthma verlängert Pubertät bei Mädchen

Zwar erleben Mädchen, die an Asthma leiden, ihre erste Periode oft früher als ihre gesunden Kameradinnen. Doch die durch die Hormone ausgelösten körperlichen Entwicklungen verlaufen langsamer, so dass die Pubertät länger dauert und später abgeschlossen ist. [1838]

4. April 2008  –  PubMed PMID: 18204126

Dicksein nur für Frauen ein grosses Problem

Mädchen, die in der Pubertät am meisten Gewicht auf die Waage bringen, haben zehn bis zwanzig Jahre später ein viermal höheres Risiko, stark depressiv zu werden, verglichen mit schlankeren Mödchen. Bei Burschen spielt jedoch das Gewicht keine solche Rolle. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über siebenhundert Jugendlichen in New York. [1725]

24. Oktober 2007  –  PubMed PMID: 17942847

Männer: Vorsicht mit Lavendel- und Teebaumöl

Viele Produkte zur Hautpflege enthalten Lavendel- und Teebaumöl. Doch diese entfalten eine Wirkung ähnlich wie weibliche Hormone. Im US-Bundesstaat Colorado haben sie bei drei gesunden Jungen vor der Pubertät die Brustdrüsen anschwellen lassen. Diese Schwellung hörte bald wieder auf, nachdem man die Produkte abgesetzt hatte. [1524]

6. Februar 2007  –  N Engl J Medicine 2007;356:479

Allergien bei Kindern nehmen weltweit zu

Asthma, Ekzeme, Schnupfen und Augenbrennen durch Allergie nehmen weltweit deutlich zu, vor allem bei Kindern im frühen Schulalter. Etwas geringer ist die Zunahme bei Jugendlichen kurz vor der Pubertät. Das zeigt eine Studie an fast einer halben Million Kindern und Jugendlichen in über fünfzig Ländern weltweit. [1410]

4. September 2006  –  Lancet 2006;368:733

Übergewicht und Gewalt in der Schule

Fettleibige Buben und Mädchen werden öfter als schlanke zum Opfer auf Pausenplatz und Schulweg. Das gilt bis zur Pubertät. Danach sind fettleibige Burschen eher die Täter als die Opfer, weil sie sich durch ihre Leibesfülle in der Gruppe eher Respekt verschaffen können. Das hat eine Untersuchung an britischen Schulen festgestellt. [1247]

23. Februar 2006  –  Arch Dis Childhood 2006;91:121

Früh gereifter Blutdruck

Männer, die früher als andere in die Pubertät gekommen sind, neigen später eher zu hohem Blutdruck. Das gilt nicht für Frauen. Bei beiden Geschlechtern fördert aber eine frühe Pubertät die Neigung zu Übergewicht. Untersucht worden sind je über tausend Britinnen und Briten. [1217]

12. Januar 2006  –  J Hypertension 2006;24:59

Aktueller    1   2    Früher

Mehr



 
12 Kurznachrichten

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Lebenserwartung

Icon

Wie alt Sie werden könnten. Welche positiven und negativen Faktoren dabei am wichtigsten sind.

mehr