Milch: Archiv 31 bis 40

Archiv zu Milch, 8.6.2006 bis 6.11.2008

Milch von Schweizer Braunvieh gibt besten Käse

Die traditionelle braune Schweizer Kuhrasse gibt zwar weniger Milch als etwa die auf hohe Leistung gezüchtete Holsteiner Rasse. Doch die braunen Schweizer liefern bessere Milch. Sie enthält insbesondere mehr von den Eiweissen, die einen guten Käse ausmachen, und sie gerinnt besser. Ausserdem enthält sie mehr von den gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Bei gleicher Menge Milch liefern die Schweizer Rinder mehr Käse als die Holsteiner. [1976]

6. November 2008  –  PubMed PMID: 18832237

Soja ist auch gut für Muskelmänner

Auch Eiweiss aus Soja kann, verbunden mit Training, den Aufbau von Muskeln fördern. Soja als Eiweissquelle ist bei Bodybuildern zu unrecht in Verruf geraten, wie eine Studie an zwanzig Männern zeigt: Ob das Eiweiss aus Milch oder aus Soja stammt, macht weder für das Testosteron noch für die Muskeln einen Unterschied. [1717]

12. Oktober 2007  –  PubMed PMID: 17908338

Tierisches Eiweiss für alte Muskeln

Milch, Milchprodukte, Eier und Fleisch könnten helfen, den Abbau von Muskeln im Alter zu verlangsamen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über dreissig älteren Frauen in Kanada. Wichtig ist aber auch die Bewegung, und die ist in der Studie nicht untersucht worden. [1670]

8. August 2007  –  PubMed PMID: 17657359

Steinzeitdiät gesünder als Mittelmeerdiät

Die Steinzeitdiät, bestehend aus magerem Fleisch, Fisch, Früchten, Blatt- und Wurzelgemüse, Eiern und Nüssen hat in einem Test der schwedischen Universität Lund besser abgeschnitten als die Mittelmeerdiät, bestehend aus Vollkorn, mageren Milchprodukten, Gemüse, Früchten, Fisch, Ölen und Margarine. Die grössten Vorteile der Steinzeitdiät liegen in ihrer günstigen Wirkung auf den Zuckerhaushalt, was Diabetes vorbeugt. [1648]

6. Juli 2007  –  PubMed PMID: 17583796

Bifidus mit der Muttermilch

Muttermilch enthält vier Arten von Bifidus-Bakterien, die für eine gesunde Darmflora des Menschen wichtig sind. Babys, die mit der Brust gestillt werden, haben deshalb deutlich weniger Probleme mit der Verdauung als Flaschenkinder. [1645]

3. Juli 2007  –  PubMed PMID: 17596738

Stillen auch für die Mutter gesund

Die Muttermilch und der enge Kontakt beim Stillen sind gesund für das Baby. Doch auch für die Mutter ist das Stillen gesund: Stillende Mütter erleiden zu 19 Prozent weniger einen Herzinfarkt als Mütter, die ihrem Baby die Flasche geben. Das zeigt eine Studie an fast hunderttausend Frauen in den USA. Man nimmt an, dass eine Schwangerschaft den Körper einer Frau stark belastet, unter anderem durch das Speichern von Fett. Stillen hilft der Frau, sich wieder auf den Zustand vor der Schwangerschaft umzustellen. [1538]

20. Februar 2007  – 

Stillen macht gesünder, aber nicht intelligenter

Dass Stillen gesund ist für das Baby, zeigen viele Studien. Doch es hat auch seine Grenzen. Zwar sind gestillte Babys, statistisch gesehen, intelligenter als solche, die mit der Flasche aufgezogen werden. Doch das liegt vor allem daran, dass Mütter mit einem hohen IQ eher stillen als solche mit einem niedrigen IQ. Die höhere Intelligenz der gestillten Kinder kommt also eher von den Genen als von der Muttermilch. [1456]

7. November 2006  –  British Medical Journal 2006;333:945

Kalzium: Mineralwasser kann Milch ersetzen

Milch ist eine der wichtigsten Quellen für Kalzium. Doch nicht alle mögen oder vertragen Milch gut. Kein Problem: Mineralwasser, falls es reich ist an Kalzium, kann Milch gut ersetzen. Der Körper kann das Kalzium aus dem Wasser ebenso gut oder sogar noch besser aufnehmen wie aus der Milch. Das hat ein Labortest in den USA gezeigt. [1396]

15. August 2006  –  Am J Clin Nutrition 2006;84:371

Die beste Diät gegen Homocystein

Viel Vollkorn und viel Milch und Milchprodukte, nur wenig Geflügel, sagt eine Studie an über zweitausend Jugendlichen in den USA. Homocystein, ein Stoff, der sich beim Abbau von Eiweiß im menschlichen Körper bildet, gilt als schädlich für die Gefäße. Er erhöht das Risiko für Krankheiten von Herz und Kreislauf und für Demenz. [1343]

15. Juni 2006  –  Am J Clin Nutrition 2006;83:1380

Gesund essen auf holländisch

Es muss nicht immer die so oft gelobte Mittelmeerküche sein. Als ebenso gesund hat sich nämlich in Holland die gesunde Variante der dortigen traditionellen Küche erwiesen. Sie besteht aus viel Früchten und Gemüse mit Kartoffeln, das Fleisch ist reduziert zugunsten von Milch und Milchprodukten. Die Getränke sind alkoholfrei. Holländerinnen, die sich nach diesem Muster ernähren, haben eine um 30 Prozent verminderte Sterblichkeit. [1336]

8. Juni 2006  –  Am J Clin Nutrition 2006;83:1170

Aktueller    1   2   3   4   5   6   7   8    Früher

Mehr



 
72 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Laktoseintoleranz

Icon

Ursachen, 5 Warnsignale, einfacher 3-Phasen-Test. Was Sie essen dürfen und was besser nicht.

mehr

Zöliakie

Icon

Warnsignale, Ursachen und Wirkungen der Allergie. Mit dem richtigen Essen gesund bleiben.

mehr