Mammografie: Archiv

Archiv zu Mammografie, 19.3.2002 bis 28.2.2013

Mammografie schützt nicht vor Brustkrebs

Nicht weniger als 60 Prozent der Frauen sind falsch informiert und glauben, durch die Vorsorgeuntersuchung der Brust (Mammografe) lasse sich Krebs verhindern. Das zeigt eine Studie des deutschen Gesundheitsministeriums. Richtig ist, dass Mammografie nur der Früherkennung dient. [3280]

28. Februar 2013  –  Ärztezeitung

Mammografie in Holland erfolgreich

Regelmässige Röntgen-Untersuchungen zur Früherkennung von Brustkrebs sind in Holland vor etwa zwanzig Jahren eingeführt worden. Seither ist die Sterblichkeit der holländischen Frauen an Brustkrebs um über dreissig Prozent zurückgegangen. Wie weit die Mammografie für diesen Erfolg entscheidend ist, bleibt aber umstritten. Als Ursachen kommen auch andere Faktoren in Frage. Kritiker wenden ein, dass Mammografie auch zu zahlreichen falschen Diagnosen und unnötigen Behandlungen führe. [3071]

22. März 2012  –  Ärztezeitung

Bonner Studie: Mammografie ein Fiasko

Nur einer von drei Krebsknoten in der Brust kommt in der herkömmlichen Röntgenuntersuchung (Mammografie) zu Tage. Auf der anderen Seite zeigen sich in der Mammografie viele Knoten, die gar kein Krebs sind. Zu diesem vernichtenden Urteil kommt eine Studie an einem Bonner Institut. Dort hat man über sechshundert Frauen über Jahre hinweg sowohl mit Mammografie als auch mit Magnetresonanz (MRT) untersucht. Diese ist zwar exakter, aber für eine flächendeckende Anwendung viel zu teuer. [2442]

26. Februar 2010  –  Welt

Bessere Mammografie: Brust umkreist statt gequetscht

Mit einem Schwenk rund um die Brust macht eine neuartige Röntgenröhre Aufnahmen aus 25 verschiedenen Winkeln; so lassen sich krebsverdächtige Knoten besser als bisher erkennen. Bei der herkömmlichen Mammografie muss die Brust zwischen Glasplatten gequetscht werden. Das neuartige Verfahren ist seit kurzem am Brustzentrum in Lübeck im Einsatz. Es erlaubt Krebsknoten in einem früheren Stadium zu entdecken, wodurch sich die Heilungschancen verbessern. [2401]

11. Februar 2010  –  Welt

Dicke medizinisch schlechter versorgt

Frauen mit einem Body Mass Index (BMI) ausserhalb des normalen Bereiches besuchen seltener den Zahnarzt und die Dentalhygiene. Dicke Frauen unterziehen sich seltener einem Pap-Test, und dünne seltener einer Mammografie. Schuld daran ist wahrscheinlich das negative Gefühl gegenüber dem eigenen Körper. [1980]

12. November 2008  –  PubMed PMID: 18843937

Weniger Brustkrebs nach Hormonstopp

Seit der Jahrtausendwende haben die Fälle von Brustkrebs in Frankreich deutlich abgenommen, obwohl sich drei Mal mehr Frauen mit Mammografie untersuchen lassen als noch vor wenigen Jahren. Doch immer weniger lassen sich heute nach der Menopause mit Hormonen behandeln. Laut Ansicht der Forscher ist das die einzige Erklärung für den günstigen Trend. [1795]

4. Februar 2008  –  PubMed PMID: 18230565

Nach Mammografie bessere Prognose

Frauen mit Brustkrebs, der in einer Untersuchung der Brust (Mammografie) entdeckt worden ist, haben eine bessere Chance zum Überleben als Frauen mit einem gleich großen Knoten, der mit einer anderen Methode gefunden wurde. Das zeigt eine Studie in Finnland. [865]

7. September 2004  –  JAMA 2004;292:1064

Neue Studie: «Mammografie wirkt»

Das vorsorgliche Röntgen der weiblichen Brust (Mammografie) zur frühen Entdeckung von Krebs ist umstritten. Experten aus Skandinavien hatten durch eine Statistik beweisen wollen, dass so keine Leben von Frauen gerettet würden. Eine neue Studie stützt nun die bisherige Meinung, dass ältere Frauen in gewissen Abständen ihre Brust untersuchen lassen sollten. Ab welchem Alter? Wie oft? Darüber bleiben die Meinungen geteilt. [752]

6. April 2004  –  Int J Epidemiology 2004;33:433

Brustkrebs: Frauen überschätzen Früherkennung

Eine Mammografie kann das Risiko, Brustkrebs zu bekommen, nicht senken. Doch zwei Drittel aller Frauen glauben das. Die Ärzte tun offenbar nichts, um die Frauen von ihrem Irrtum abzubringen: Je häufiger eine Frau die Untersuchung hat machen lassen, desto mehr überschätzt sie ihren Nutzen. [629]

31. Oktober 2003  –  Int J Epidemiology 2003;32:816

Mammografie soll doch nützen

Mammografie - das Röntgen der weiblichen Brust zur frühen Erkennung von Krebs - ist kürzlich unter Beschuss geraten: Sie sei nutzlos. Eine neue schwedische Studie kritisiert jetzt die Kritiker. Die Mammografie soll das Risiko, an Brustkrebs zu sterben, um bis zu ein Drittel senken. Auf weitere Studien darf man gespannt sein. [74]

19. März 2002  –  Lancet 2002;359:909

Aktueller    1    Früher

Mehr



 
10 Kurznachrichten

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Lebenserwartung

Icon

Wie alt Sie werden könnten. Welche positiven und negativen Faktoren dabei am wichtigsten sind.

mehr