Keime: Archiv

Archiv zu Keime, 19.11.2010 bis 30.5.2013

Zu viele Keime im Fertigsalat

Fertig gerüstete und abgepackte Salate liegen im Trend. Doch die Stiftung Warentest warnt: Jedes zweite Produkt enthält zu viele Keime. Die gefundenen Hefe- und Schimmelpilze seien zwar nicht gesundheitsschädlich, aber unappetitlich. Die Stiftung empfiehlt, die Salate entgegen den Empfehlungen auf der Packung noch einmal zu waschen und möglichst vor dem Verfallsdatum zu konsumieren. [3339]

30. Mai 2013  –  Focus

Warnung vor sorglosem Antibiotika-Einsatz

Antibiotika, einst Wunderwaffe gegen gefährliche Keime, werden immer unwirksamer. Schuld daran sei vor allem der unnötige oder sorglose Einsatz dieser Medikamente, teilt die Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie mit. Dadurch würden immer mehr Erreger auf die bisherigen Antibiotika unempfindlich. Und in den nächsten Jahren würden nur noch wenige neue Antibiotika auf den Markt kommen. [3190]

5. Oktober 2012  –  Ärztezeitung

Leitungswasser oft besser als stilles Mineralwasser

Stilles Mineralwasser aus der Flasche ist teuer und gibt schwer zu schleppen. Doch der Mineralgehalt ist oft nicht höher als der von Leitungswasser, und in jeder dritten Flasche finden sich Keime. Zu diesem vernichtenden Fazit kommt eine Untersuchung der Stiftung Warentest mit 30 verschiedenen Markenwässern und Trinkwasser in vier grossen Städten in Deutschland. [3135]

28. Juni 2012  –  Stern

Jeder sechste Krebsfall ist Folge einer Infektion

Der Magenkeim Helicobacter pylori, Hepatitis-Viren (Erreger von Gelbsucht) und Papilloma-Viren in der weiblichen Gebärmutterschleimhaut sind die Keime, die weltweit am häufigsten Krebs erzeugen. Alle Keime zusammen verursachen etwa 16 Prozent aller Krebserkrankungen. Am meisten Menschen sterben daran in den Entwicklungsländern, wie die Internationale Agentur für Krebsforschung IARC mitteilt. [3102]

9. Mai 2012  –  Ärzteblatt

So wirken Laktobazillen gegen Durchfall

Gegen akuten Durchfall wirken Präparate mit gefriergetrockneten Laktobazillen. Forscher haben vier Gründe dafür gefunden: Erstens kleiden Laktobazillen die Darmschleimhaut mit einem Biofilm aus, der das Eindringen der krankmachenden Keime hemmt. Zweitens erzeugen sie Antibiotika gegen die Keime. Drittens regen sie das körpereigene Immunsystem zur Abwehr an. Und viertens fördern sie das Wachstum der gesunden Darmflora. [3086]

16. April 2012  –  Ärztezeitung

Tipps gegen Legionärskrankheit im Hotel

Legionellen sind Bakterien, die eine schwere, oft tödliche Lungenentzündung auslösen können. Sie entwickeln sich vor allem in selten genutzten Warmwasserleitungen. Wer in einem Hotel eincheckt, wo noch viele Zimmer frei sind, sollte vor dem ersten Duschen das Heisswasser einige Minuten laufen lassen, aus dem Bad gehen und die Tür schliessen. Das schwemmt die Keime aus der Leitung und tötet sie durch Hitze ab. Danach das Bad gut lüften. Dazu rät die deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin. [3058]

5. März 2012  –  Welt

Säureblocker fördert Durchfall

Pillen gegen Magensäure (Protonenpumpenhemmer, PPI) können dazu führen, dass schädliche Keime im Magen besser überleben und im Darm zu Infektionen führen. Gefährlich werden kann vor allem der Durchfall-Erreger Clostridium difficile. Das Risiko solcher Infektionen ist mit PPI ungefähr doppelt so hoch wie ohne dieses Medikament. Das teilt die amerikanische Nahrungs- und Arzneimittelbehörde FDA mit, nachdem sie ihre Datenbanken über unerwünschte Nebenwirkungen neu ausgewertet hat. PPI sind auch rezeptfrei erhältlich. [3043]

13. Februar 2012  –  Ärzteblatt

Boden-Keim soll neue Waffe gegen Krebs werden

Eine Bakterie der Gattung Clostridium gedeiht nur tief im Boden, wo kein Sauerstoff hinkommt. Die gleichen Bedingungen herrschen im Innern von festen Tumoren wie Brustkrebs, Prostatakrebs oder Hirntumor. Das wollen Forscher der Universität Nottingham jetzt nutzen, um mittels Clostridium-Keimen zelltötende Medikamente in den Krebs zu schleusen. Im gesunden Gewebe, wo stets Sauerstoff vorhanden ist, könnten die Keime nicht überleben und würden die Zellen von einem Angriff verschonen. Erste Versuche mit Krebspatienten sind 2013 geplant. [2935]

5. September 2011  –  BBC

Elektronischer Wasserhahn ist Keimschleuder

Eigentlich ist der Wasserhahn mit optischem Sensor erfunden worden, um die Hygiene zu verbessern: Wer nichts anfasst, liest auch keine Bakterien auf. So gut die Absicht war, so sehr ging sie daneben, wie jetzt eine amerikanische Studie zeigt. Ein elektronischer Wasserhahn enthält viel mehr bewegliche Teile als ein herkömmlicher, und auf der grösseren Oberfläche können sich mehr Wasserkeime ansiedeln, zum Beispiel Legionellen. [2840]

4. April 2011  –  Welt

Zuviel Antibiotika in Spitälern

Bis zu 50 Prozent der Antibiotika in Spitälern seien nicht angemessen, kritisiert das Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Der zu häufige, oft unnötige Einsatz begünstige die Entwicklung resistenter Keime, denen zahlreiche Antibiotika nichts mehr anhaben können. Die Organisation mahnt Ärzte, Antibiotika mit Mass zu verschreiben - aber auch Patienten, nicht ständig die Behandlung mit Antibiotika zu fordern. [2754]

19. November 2010  –  Ärzteblatt

Aktueller    1   2    Früher

Mehr



 
18 Kurznachrichten

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Lebenserwartung

Icon

Wie alt Sie werden könnten. Welche positiven und negativen Faktoren dabei am wichtigsten sind.

mehr