Halsschlagader: Archiv

Archiv zu Halsschlagader, 22.1.2003 bis 5.3.2010

Passivrauchen schädigt Arterien schon in der Jugend

Schon Jugendliche im Alter von 13 Jahren, sonst gesund und fit, zeigen deutliche Veränderungen an den Wänden der Aorta, der Halsschlagader und der Arterie am Knöchel, wenn sie sich im Ausgang oft in verrauchter Luft aufhalten. Die Ärzte sprechen von einer präklinischen Arteriosklerose. Im Klartext: Die Wände der Arterien sind zwar noch nicht verkalkt, wohl aber verdickt und weniger elastisch, was den Blutfluss einengt. Zu diesem Ergebnis kommt eine finnische Studie an fast fünfhundert Jugendlichen. [2456]

5. März 2010  –  Ärztezeitung

Zehn Risikofaktoren für Demenz

Doppelt bis vierfach zählen ein schwaches Abschneiden im Gedächtnis- und Intelligenztest und Magerkeit mit einem Body Mass Index von weniger als 19. Einfach bis doppelt zählt ein hohes Alter. Einfach zählen die folgenden sieben Faktoren: Eine ungünstige Variante des Apo-E-Gens (Alzheimer-Risikofaktor), Rückbildung der weissen Hirnmasse (erkennbar im Scanner), erweiterte Hohlräume im Hirn, Verkalkung der Halsschlagader, eine durchgemachte Bypass-Operation, schwache körperliche Fitness und Alkoholabstinenz. Letzteres könnte daran liegen, dass körperlich eingeschränkte Menschen oft keinen Alkohol mehr trinken. Laut einer kalifornischen Statistik können Senioren mit keinen oder nur wenigen Risikofaktoren zu 96 Prozent sicher sein, geistig fit zu bleiben. [2105]

5. Juni 2009  –  PubMed PMID: 19439724

Nach Orgasmus auf einem Auge blind

An der Universitätsklinik von Kopenhagen ist ein Mann behandelt worden, der bei jedem Orgasmus zeitweise auf dem linken Auge blind wurde. Die Untersuchung zeigte, dass seine Halsschlagader auf der einen Seite zu fast hundert Prozent verstopft war. Nach Behandlung mit Medikamenten löste sich der Pfropf an der kritischen Stelle auf, und der Mann hatte keine Beschwerden mehr beim Sex. [1939]

16. September 2008  –  PubMed PMID: 18658172

Vitamin C bremst Arterienverkalkung

Bei älteren Männern verdickt sich die Wand der Halsschlagader mit den Jahren. Doch das geschieht weniger schnell, wenn sie viel Vitamin C aus Früchten und Gemüse konsumieren. Dies zeigt eine Studie an über fünfhundert Männern über siebzig in Schweden. [1870]

21. Mai 2008  –  PubMed PMID: 18472409

Sport hält Wände der Arterien glatt

Wer sich fit hält, senkt sei Risiko für verschiedene Erkrankungen von Herz und Kreislauf. Ein wichtiger Vorteil liegt offenbar darin, dass die innere Wand der Arterien glatter bleibt. So sinkt die Gefahr, dass sich dort Gerinnsel festsetzen. Das haben Untersuchungen an der Halsschlagader bei über hundert Personen gezeigt. Dagegen waren in der Dicke der Arterienwände, die als Mass für die Verkalkung gilt, keine Unterschiede zwischen sportlich Aktiven und Bewegungsmuffeln zu sehen. [1841]

9. April 2008  –  PubMed PMID: 18381823

Gesunde Zähne, gesunde Arterien

Wer seine Zähne verliert, dessen Arterien verkalken öfter, vor allem im Bereich der Halsschlagadern. Die Risiken für Demenz und Schlaganfall steigen. Vom Zähneputzen profitieren also nicht nur die Zähne, sondern profitiert auch das Hirn. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über vierhundert Personen in Wien. [1422]

20. September 2006  –  Stroke 2006;37:2271

Training: Mischung von Kraft und Ausdauer am besten

Bei jungen Männern in Japan, die ausschliesslich mit Gewichten Kraft trainieren, hat man an den Halsschlagadern harte Stellen entdeckt. Diese treten nicht auf bei Männern, die neben Kraft auch Ausdauer trainieren. [1406]

29. August 2006  –  J Hypertension 2006;24:1753

Zellen, die Verkalkung fördern

Bestimmte weiße Blutkörperchen, so genannte Monozyten, fördern die Verkalkung in den Halsschlagadern. Das zeigt eine Studie an über zweitausend Personen in Norwegen. Bei Beginn der Untersuchung hatten sie noch keine Ablagerungen in den Arterien. Sieben Jahre später hat man festgestellt: Je mehr Monozyten im Blut, desto mehr Kalk in den Arterien. [1031]

27. April 2005  –  Stroke 2005;36:715

Stress lässt Arterien mehr verkalken

Je größer die seelische Spannung, desto eher verkalken die Halsschlagadern. Das zeigt eine Untersuchung mittels Ultraschall an über zweitausend Personen in Deutschland. [1023]

15. April 2005  –  Heart 2005;91:460

Tomaten für geistige Frische

Lycopin, der rote Farbstoff in Tomaten, vermindert die Verkalkung (Arteriosklerose) der Halsschlagader im Alter. [364]

22. Januar 2003  –  Am J Clin Nutrition 2003;77:133

Aktueller    1   2    Früher

Mehr



 
14 Kurznachrichten

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Cholesterin

Icon

LDL und HDL, Normwerte, Cholesterin senken ohne Medikamente. Fragen, Antworten.

mehr

Blutdruck

Icon

Selber messen, aber richtig. Was die Werte bedeuten. Blutdruck senken ohne Medikamente.

mehr