Gewicht: Archiv 61 bis 70

Archiv zu Gewicht, 25.1. bis 4.3.2010

Mehr Muskeln im Alter halten gesund

Bis zum achtzigsten Lebensjahr verliert auch ein gesunder Mensch im Durchschnitt etwa ein Drittel seiner Muskelmasse. Besser ist wohl, die Sache positiv zu sehen: Zwei Drittel bleiben erhalten, und dieser Anteil lässt sich durch Krafttraining steigern. Muskelkraft ist einer der wichtigsten und oft unterschätzten Gesundheitsfaktoren im Alter, sagt Jürgen Schölmerich von der Uni Regensburg. Schwache Muskeln und ein schlechter Sinn für das Gleichgewicht - beides Folgen von Bewegungsmangel - sind die häufigsten Ursachen von Stürzen. Beim folgenden Aufenthalt im Spital bringen dann oft Thrombosen und Lungenentzündungen den vorzeitigen Tod. [2454]

4. März 2010  –  Ärzteblatt

Sättigungshormon Leptin als Hoffnung für Diabetiker

Menschen mit Diabetes vom Typ 1 müssen ihr Leben lang Insulin spritzen. Eine kombinierte Spritze mit Insulin und Leptin senkt den Blutzuckerspiegel noch wirksamer und hilft besser gegen Übergewicht, an dem viele Diabetiker leiden. Die neue Behandlung hat sich bei Mäusen im Labor bewährt und könnte künftig auch menschlichen Patienten helfen. Leptin ist ein Hormon, das in den Fettzellen gebildet wird und das Hungergefühl bremst. Beim Abnehmen hilft es leider nicht, da die meisten Übergewichtigen zuviel davon haben, aber nicht darauf reagieren. [2448]

2. März 2010  –  Focus

Getränkedosen sind Hormonschleudern

In den Lackschichten im Innern von Getränkedosen hat ein deutsches Labor alarmierende Werte der Chemikalie Bisphenol A gefunden. Dieser Stoff stört im menschlichen Körper das Gleichgewicht der Hormone: Er wirkt ähnlich wie das weibliche Hormon Östrogen. Es drohen Schäden wie Sexualstörungen, verminderte Fruchtbarkeit, Schwächung der Hirnzellen, Krankheiten von Herz und Kreislauf sowie Diabetes. [2439]

25. Februar 2010  –  Medizinauskunft

Ernährungswissenschaftler: Bewegung ist wichtiger

Um gesund zu bleiben, soll man sich bewegen. Ernährung habe dagegen kaum einen Einfluss auf die Gesundheit. Das sagt Nahrungs-Experte Paolo Colombani von der ETH Zürich in einem Interview der SonntagsZeitung. Wer sich bewege, könne fast alles essen, weil sich (wieder) ein natürliches Gleichgewicht von Hunger und Sättigung einstelle. Die übrigen Empfehlungen seien ganz einfach: Nichts kaufen, was Grossmutter nicht gekannt hat, was aus mehr als fünf Inhaltsstoffen besteht oder aus Stoffen, die schwer auszusprechen sind; im Supermarkt aussen herum einkaufen und den Innenraum mit den Konserven meiden. [2437]

24. Februar 2010  –  SonntagsZeitung

Psychiater: Medien fördern Essstörungen

Immer mehr Menschen, besonders Frauen, leiden an Essstörungen wie Magersucht und Bulimie. Daran sind zum grossen Teil die Medien schuld, klagen britische Psychiater: Digital nachbearbeitete Fotos von untergewichtigen Models, Klatsch über Prominente mit Gewichtsproblemen und heroische Abspeckkuren würden das allgemein akzeptierte Normbild des menschlichen Körpers verzerren und die Menschen angesichts unrealer Perfektion immer unzufriedener mit sich selbst machen. [2436]

24. Februar 2010  –  Medical News Today

Migräne verdoppelt Risiko für Herzinfarkt

Gewöhnliche Migräne lässt das Risiko eines Herzinfarkts auf den doppelten Wert einer Person ohne Kopfschmerzen ansteigen. Leiden die Patienten zusätzlich unter Aura, das heisst Lichtempfindlichkeiten und Sehstörungen, steigt das Risiko gar auf den dreifachen Wert. Auch das Risiko für Schlaganfälle steigt. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über zehntausend Personen in den USA. Kein Grund zur Panik, sagen Experten. Sie raten Migränikern nur, ihre Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Cholesterin, Übergewicht und Neigung zu Diabetes gut zu kontrollieren. [2404]

12. Februar 2010  –  Süddeutsche Zeitung

Leichter abnehmen in den Bergen

Wer Probleme mit seinem Gewicht hat, macht seine Ferien am besten in den Bergen. Allein durch Aufenthalt in Höhen von etwa 3000 Meter über Meer können Menschen mit starkem Übergewicht (Adipositas) in einer Woche mehr als anderthalb Kilos verlieren. Das zeigt ein Experiment mit zwanzig Personen in München und auf der Zugspitze. In der Höhe sinkt der Appetit, und gleichzeitig verbrennt der Körper mehr Kalorien. Diese Wirkung hält auch noch einige Wochen nach der Rückkehr ins Flachland an. [2379]

5. Februar 2010  –  Ärztezeitung

Der BMI braucht Senioren nicht mehr zu kümmern

Ein Body Mass Index über 25 oder gar über 30 gilt offiziell als Übergewicht oder gar als Fettleibigkeit und soll angeblich das Leben verkürzen. Nicht so bei über 70-Jährigen, zeigt eine Studie an über neuntausend Senioren in Australien. Danach ist das Risiko, bald zu sterben, bei sogenannt Übergewichtigen um 13 Prozent tiefer als bei Senioren mit Normalgewicht. Bei Fettleibigen steigt es dann wieder auf das Niveau der Normalgewichtigen an. [2355]

29. Januar 2010  –  Medpage Today

Mit Bizeps gegen Alzheimer

Senioren, die zweimal pro Woche ihre Muskeln mit Hanteln und Kraftmaschinen stärken, sind geistig fitter als jene, die nie oder nur einmal pro Woche trainieren oder statt des Trainings nur leichte Gleichgewichtsübungen machen. Das zeigt eine Studie an über hundert älteren Damen in Vancouver. Die Leistungen in Gedächtnis- und Wortfindungstests verbessern sich im Lauf des Trainings. [2348]

27. Januar 2010  –  Ärzteblatt

Hände weg von Appetitzüglern

Mit Medikamenten schlank werden? Keine gute Idee, sagen Experten. Nach der europäischen hat jetzt auch die deutsche Arzneimittelbehörde einem Schlankheitsmittel die Zulassung entzogen: Medikamente mit dem Wirstoff Sibutramin müssen ab sofort vom Markt. Weder reduziert das Mittel das Gewicht deutlich, noch wirkt es sich positiv auf die Gesundheit aus. Im Gegenteil: Das Risiko für Herz und Kreislauf steigt sogar, wenn man das Mittel über längere Zeit nimmt. [2334]

25. Januar 2010  –  Spiegel

Aktueller    2   3   4   5   6   7   8   9   10   11    Früher

Mehr



 
242 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

WHtR statt BMI

Icon

Messen Sie Ihren Bauchumfang statt Ihr Gewicht. Was Ihr Wert aussagt, gestützt auf Forschung.

mehr

Kalorienrechner

Icon

Berechnen Sie Ihren Tagesbedarf, messen Sie Ihre Kalorienzufuhr und kontrollieren Sie Ihre Energiebilanz!

mehr

Body Mass Index

Icon

Intelligenter BMI-Rechner: Neue Formel nach Alter und Geschlecht. Mit Grafik und Kommentaren.

mehr

Abnehmen

Icon

Abnehmen oder nicht? Finden Sie es heraus. Als Gewichts-Manager ein sinnvolles Ziel berechnen.

mehr