Gewicht: Archiv 91 bis 100

Archiv zu Gewicht, 13.5. bis 19.12.2008

Gewicht beeinflusst Risiko für Alzheimer je nach Alter

Wer im mittleren Alter zu stark zunimmt, hat ein erhöhtes Risiko für Alzheimer im hohen Alter. Wer dagegen im hohen Alter abnimmt, hat auch ein erhöhtes Risiko. Die Demenz tritt zum Teil erst viele Jahre oder gar Jahrzehnte nach dem Gewichtsverlust auf. [2007]

19. Dezember 2008  –  PubMed PMID: 19061195

Altersturnen verbessert Intelligenz und Stimmung

Senioren, die regelmässig das Altersturnen besuchen, werden intelligenter und fühlen sich besser als jene, die nicht aktiv sind. Besonders günstig auf Intelligenz und Stimmung wirken Übungen, die Kraft und Gleichgewicht verbessern. Entspannungs- und Dehnungsübungen verbessern hauptsächlich die Stimmung. Dies zeigt eine Studie an über hundert Bewohnern von autralischen Alterssiedlungen. [1988]

24. November 2008  –  PubMed PMID: 18927162

Waage im Badezimmer kann gefährlich sein

Sport ist gesund, unter anderem für das Herz. Doch die Waage im Badezimmer hat für viele Personen eine entmutigende Wirkung, wenn sie feststellen müssen, dass sie trotz Sport nicht abnehmen. Viele geben dann den Sport wieder auf und gefährden dadurch ihr Herz. Deshalb raten Experten den übergewichtigen Personen davon ab, sich mit dem angestrebten Idealgewicht für den Sport zu motivieren. Viel wichtiger ist die Fitness. Sie schützt das Herz auch dann, wenn die Fettpolster bleiben. [1979]

11. November 2008  –  PubMed PMID: 18787733

Grössere Menschen brauchen mehr Vitamin D

Vor allem Menschen, die sich zum Schutz der Haut von der Sonne fernhalten, benötigen Tropfen mit Vitamin D, um ihren täglichen Bedarf zu decken. Besonders wichtig ist dies für Senioren. Der Bedarf nimmt mit dem Körpergewicht zu. Deshalb empfiehlt sich ein zusätzlicher Tropfen (100 internationale Einheiten) für je zehn Kilos, die eine Frau schwerer ist als sechzig und ein Mann als siebzig Kilos. [1962]

17. Oktober 2008  –  PubMed PMID: 18689559

Risiko fürs Herz ist auch Risiko für Demenz

Bewegungsmangel, Übergewicht, Bluthochdruck, schlechte Cholesterinwerte und Diabetes sind Risikofaktoren nicht nur für Herz und Kreislauf, sondern auch für Alzheimer und andere Formen von Demenz. Zu diesem Schluss kommt die Auswertung zahlreicher in den letzten Jahren publizierter Studien. [1937]

12. September 2008  –  PubMed PMID: 18675769

Bauch messen ist einfacher als auf die Waage stehen

Wer wissen will, ob er oder sie zuviel Fett angesetzt hat, nimmt besser ein Massband zur Hand als eine Waage. Denn erstens ist es alles andere als einfach, das Gewicht im Verhältnis zu Körpergrösse und Körperbau richtig zu beurteilen. Und zweitens ist Fett vor allem dann schädlich, wenn es sich am Bauch ansetzt. Man misst direkt auf der Haut an der Stelle, wo der Bauch am dicksten ist, ohne Druck. Der grüne Bereich liegt bei Frauen unter 80 und bei Männern unter 94 cm; der gelbe Bereich bei Frauen zwischen 80 und 88 cm und bei Männern zwischen 94 und 102 cm; der rote Bereich beginnt bei Frauen ab 89 cm und bei Männern ab 103 cm. [1917]

15. August 2008  –  PubMed PMID: 18648725

Trinken vor dem Essen reduziert Kalorien

Wer eine halbe Stunde vor dem Essen etwa einen halben Liter Wasser trinkt, nimmt während der Mahlzeit danach etwa dreizehn Prozent weniger Energie auf. Das zeigt ein Test an vierundzwanzig übergewichtigen älteren Personen in den USA. [1908]

25. Juli 2008  –  PubMed PMID: 18589036

Europas Schwergewichte im Süden und Osten

Übergewicht ist in Europa sehr ungleich verteilt: Die dicksten Menschen leben im Osten, im Süden und in Mitteleuropa, die schlanksten im Westen und im Norden. Das zeigt eine Auswertung der in den letzten Jahren publizierten medizinischen Studien. [1891]

19. Juni 2008  –  PubMed PMID: 18533989

Tai Chi verbessert Gleichgewicht im Alter

Der Sinn fürs Gleichgewicht beginnt schon im mittleren Alter nachzulassen. Dadurch steigt im Alter das Risiko von Stürzen. Dieser Tendenz kann Tai Chi entgegenwirken, wie eine Studie an Patienten eines Spitals in Taipeh zeigt. Die chinesische Gymnastik verbessert den Sinn für die Balance sowohl in ruhigen Haltungen als auch in der Bewegung. [1874]

27. Mai 2008  –  PubMed PMID: 18487891

Honig gut für Herz und Kreislauf

Wer seine Speisen mit Honig statt mit Zucker süsst, tut laut einer iranischen Studie an 55 Patienten etwas Gutes für Herz und Kreislauf: Gewicht und Körperfett nehmen ab, und die Werte für Cholesterin verbessern sich. Diese Veränderungen sind zwar nur gering, aber doch signifikant. [1864]

13. Mai 2008  –  PubMed PMID: 18454257

Aktueller    5   6   7   8   9   10   11   12   13   14    Früher

Mehr



 
242 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

WHtR statt BMI

Icon

Messen Sie Ihren Bauchumfang statt Ihr Gewicht. Was Ihr Wert aussagt, gestützt auf Forschung.

mehr

Kalorienrechner

Icon

Berechnen Sie Ihren Tagesbedarf, messen Sie Ihre Kalorienzufuhr und kontrollieren Sie Ihre Energiebilanz!

mehr

Body Mass Index

Icon

Intelligenter BMI-Rechner: Neue Formel nach Alter und Geschlecht. Mit Grafik und Kommentaren.

mehr

Abnehmen

Icon

Abnehmen oder nicht? Finden Sie es heraus. Als Gewichts-Manager ein sinnvolles Ziel berechnen.

mehr