Fitness: News

News zu Fitness, 22.11.2011 bis 6.8.2013

Schwankender Blutdruck kann Demenz fördern

Wenn Messungen des Blutdrucks bei älteren Personen unter stets gleichen Bedingungen stark schwankende Werte ergeben, kann die geistige Fitness leiden. Zu diesem Schluss kommt eine holländische Studie mit mehr als fünftausend Patienten. Schwankender Blutdruck ist ein Hinweis auf eine schlechte Blutversorgung des Gehirns. [3379]

6. August 2013  –  Ärzteblatt

Handygebrauch macht unfit

Je häufiger Menschen ihr Handy nutzen, desto schlechter ihre Fitness. Diesen Zusammenhang haben US-Forscher bei Studenten gefunden. Die Tatsache, dass Smartphones im Unterschied zu Fernsehern tragbar seien, führe nicht dazu, dass sich Menschen beim Medienkonsum mehr bewegen. [3369]

15. Juli 2013  –  Medical News Today

Training: Auch kurz und intensiv kann fit machen

Dreimal pro Woche vier Minuten lang intensiv trainieren, mit 90 Prozent der maximalen Herzfrequenz - das reicht bei übergewichtigen und sportlich inaktiven Menschen aus, um die Fitness deutlich zu steigern. Zu diesem Schluss kommt eine Studie mit über zwanzig Freiwilligen in Norwegen. Gut geeignet für das Kurzzeittraining sind Hügellaufen oder schnelles Treppensteigen. Ob auch schlankere und körperlich aktivere Menschen vom Kurztraining profitieren, bleibt allerdings fraglich. [3354]

20. Juni 2013  –  Ärztezeitung

Fitness schützt vor Krebs

Fitte Männer mittleren Alters, gesund an Lunge, Herz und Kreislauf, sind im Alter um bis zu zwei Drittel besser vor Lungenkrebs und zu einem Drittel besser vor Darmkrebs geschützt als Männer mit der geringsten Fitness. Das zeigt eine Studie des amerikanischen Cooper-Instituts mit über siebzehntausend Männern, im Durchschnitt fünfzig Jahre alt. Lungen- und Darmkrebs gehören zu den häufigsten Krebsarten bei Männern. [3345]

7. Juni 2013  –  Ärzteblatt

Cholesterinsenker mindern Fitness

Statine gegen zu hohes Cholesterin machen sportliches Training mehr oder weniger nutzlos: Trotz regelmässigem Training nimmt die Fitness nicht zu, umso mehr schmerzen aber die Muskeln. Diese unerwünschte Nebenwirkung hat sich in einem Laborexperiment an der Universität von Missouri in Columbia gezeigt. [3335]

24. Mai 2013  –  Ärzteblatt

Reiten und Radfahren gegen Inkontinenz

Wenn der Harn tröpfelt, kann Sport helfen. Aber es muss die richtige Sportart sein, sagt die Kölner Sportwissenschaftlerin Birgit Schulte-Frei. Gut sind Reiten und Radfahren, weil das die Beckenbodenmuskeln trainiert. Bei Fitnessgeräten sind jene gut, die keinen Druck im Bauchraum erzeugen, zum Beispiel die Beinpresse. Problematisch sind Turnen, Tennis und Volleyball. [3323]

7. Mai 2013  –  Ärztezeitung

Sport auch wenn es draussen kalt ist

Kaltes Wetter ist dann am gefährlichsten für die Gesundheit, wenn es einen vom Sport abhält. Das sagt US-Fitness-Expertin Kara Smith. Ihre Tipps: Mütze, Schal, Handschuhe, warme Socken und gutes Schuhwerk halten die empfindlichsten Körperteile warm und trocken. Schichtweise Kleidung: innen synthetisch, um den Schweiss von der Haut wegzubringen, dann Vlies oder Wolle zur Isolation, aussen wasserdicht und atmungsaktiv. Genug trinken, denn in der Kälte ist die Luft extrem trocken. [3240]

28. Dezember 2012  –  UPI Health News

Abnehmen: Täglich eine halbe Stunde Training genügt

Täglich eine halbe Stunde Gewichte stemmen, joggen oder an einem Fitnessgerät schwitzen ist genau so wirksam zum Abnehmen wie eine Stunde tägliches Training. Zu diesem überraschenden Schluss kommt eine dänische Studie mit sechzig Männern. Vermutlich steigert längeres Training einfach den Appetit. [3161]

24. August 2012  –  Telegraph

Beugen Beeren Demenz vor?

Häufig Erd- und Heidelbeeren zu essen hängt mit einer besseren geistigen Fitness im Alter zusammen, sagt eine grosse US-Studie mit Krankenpflegerinnen. Unklar bleibt allerdings, ob die Beeren selbst als Ursache in Frage kommen, oder ob ihr Verzehr bloss typisch ist für eine auch sonst gesunde Lebensweise. Wie auch immer: Beeren sind schmackhaft und schaden bestimmt nicht. [3097]

2. Mai 2012  –  Ärzteblatt

Fitness fürs Herz ist Fitness fürs Hirn

Sind Herz und Kreislauf bis ins hohe Alter gesund, bleibt auch das Gehirn länger fit. Das zeigt eine Studie mit über zwanzigtausend Senioren in den USA. Von den Risikofaktoren scheint sich vor allem hoher Blutdruck negativ auf die geistigen Fähigkeiten auszuwirken. Schützend wirkt dagegen eine gute Schulbildung. [2986]

22. November 2011  –  Ärztezeitung

Aktueller    1   2   3   4   5   6   7   8    Früher

Mehr News



 
76 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Lebenserwartung

Icon

Wie alt Sie werden könnten. Welche positiven und negativen Faktoren dabei am wichtigsten sind.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Kalorienrechner

Icon

Berechnen Sie Ihren Tagesbedarf, messen Sie Ihre Kalorienzufuhr und kontrollieren Sie Ihre Energiebilanz!

mehr