Fett: Archiv 71 bis 80

Archiv zu Fett, 20.1. bis 8.3.2010

Darmbakterien können dick machen

Unter den mehr als hundert Arten von Bakterien, die sich im menschlichen Darm tummeln, gibt es wahrscheinlich solche, die dick machen. Bei Menschen hat man sie zwar noch nicht gefunden, wohl aber bei Mäusen. Fehlt ihnen ein Gen, mit dem sie schädliche Bakterien bekämpfen, werden sie bis zu 20 Prozent dicker als gesunde Mäuse und leiden an Diabetes. Eine ausgewogene Darmflora scheint also bis zu einem gewissen Grad vor Übergewicht zu schützen. Am besten erreicht man dies durch eine abwechslungsreiche und nicht zu fette Ernährung. [2459]

8. März 2010  –  Welt

Sättigungshormon Leptin als Hoffnung für Diabetiker

Menschen mit Diabetes vom Typ 1 müssen ihr Leben lang Insulin spritzen. Eine kombinierte Spritze mit Insulin und Leptin senkt den Blutzuckerspiegel noch wirksamer und hilft besser gegen Übergewicht, an dem viele Diabetiker leiden. Die neue Behandlung hat sich bei Mäusen im Labor bewährt und könnte künftig auch menschlichen Patienten helfen. Leptin ist ein Hormon, das in den Fettzellen gebildet wird und das Hungergefühl bremst. Beim Abnehmen hilft es leider nicht, da die meisten Übergewichtigen zuviel davon haben, aber nicht darauf reagieren. [2448]

2. März 2010  –  Focus

Leberzirrhose auch durch Fett

Nicht nur Alkohol, sondern auch zuviel eingelagertes Fett kann die Leber so stark schädigen, dass sie zunächst wächst, dann aber am Ende schrumpft und abstirbt. In Deutschland hat jede fünfte Person eine Fettleber, schätzen Experten. Besonders gefährdet sind jene mit einem dicken Bauch. Abhilfe ist nie zu spät: Durch Abnehmen, mehr Bewegung und gesunde Ernährung kann eine fette Leber innerhalb eines halben Jahres wieder ihre normale Grösse erreichen. [2423]

18. Februar 2010  –  Spiegel

Butter ist kein schlechtes Fett, sagt Studie

Wie es scheint, ist erneut eine Ernährungslüge enttarnt worden. Butter lässt den Blutfett- und damit den Cholesterinspiegel weniger stark ansteigen als bisher vermutet. Der Anstieg ist sogar geringer als beim Olivenöl, das ja als besonders gesund gilt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie an der Uni von Lund in Schweden. Sie stützt einmal mehr die alte Ernährungsweisheit wonach gesund isst, wer abwechslungsreich isst. [2397]

10. Februar 2010  –  Medizinauskunft

Fischöl mit Omega-3 gegen Schizophrenie

Omega-3 Fettsäuren können Schizophrenie zwar nicht bessern, wohl aber vorbeugen helfen. Das zeigt eine Studie in Wien an über achtzig jungen Patienten am Rand einer Psychose. Nach zwölf Wochen mit Fischölkapseln erkrankten nur 4,5 Prozent, mit Scheinkapseln (Placebo) jedoch 27,5 Prozent an Schizophrenie. Nach vorläufiger Berechnung braucht man nur vier Patienten mit Fischöl zu behandeln, um einen Fall von Schizophrenie zu verhindern. Das ist vielversprechend, muss nun aber durch grössere Fallzahlen bestätigt werden. [2372]

3. Februar 2010  –  Ärzteblatt

Immer mehr Busen weg bei Männern

Noch geht zum Schönheitschirurgen auf neun Frauen erst ein Mann. Doch das starke Geschlecht holt auf. In Grossbritannien haben sich im vergangenen Jahr 25 Prozent mehr Männer behandeln lassen als ein Jahr zuvor. Mit 80 Prozent am meisten zugelegt haben jene, die sich einen Fettbusen wegschneiden lassen. Schuld am neuen Trend sind nach Ansicht eines Experten unter anderem Magazine, die perfekt gebaute männliche Körper zur Schau stellen. Erstaunlich: Obwohl teuer, boomt die männliche Schönheitschirurgie trotz Wirtschaftskrise. [2363]

1. Februar 2010  –  BBC

Der BMI braucht Senioren nicht mehr zu kümmern

Ein Body Mass Index über 25 oder gar über 30 gilt offiziell als Übergewicht oder gar als Fettleibigkeit und soll angeblich das Leben verkürzen. Nicht so bei über 70-Jährigen, zeigt eine Studie an über neuntausend Senioren in Australien. Danach ist das Risiko, bald zu sterben, bei sogenannt Übergewichtigen um 13 Prozent tiefer als bei Senioren mit Normalgewicht. Bei Fettleibigen steigt es dann wieder auf das Niveau der Normalgewichtigen an. [2355]

29. Januar 2010  –  Medpage Today

Schadet Dicksein der Leber?

Nicht zu vieles Essen, sondern im Körper abgelagertes Fett soll das Risiko für Krebs fördern, insbesondere für Leberkrebs. Dieser drohe vor allem dann, wenn sich zuviel Fett in der Leber ablagert, sagen Studien. Nun will eine Studie an der Uni von San Diego, Kalifornien, die Ursache gefunden haben: Mehr Fett in der Leber fördere dort die Neigung zu Entzündungen, und diese erhöhen das Krebsrisiko. Diese Erkenntnisse haben die Forscher allerdings an Mäusen und nicht an Menschen gewonnen. Ob sie zutreffen, muss also vorläufig offen bleiben. [2335]

25. Januar 2010  –  Focus

Keine Abmagerungskur in der Stillzeit

Wer hungert, baut Fettreserven ab. Das Körperfett enthält aber viele Schadstoffe, die sich im Lauf der Jahre dort abgelagert haben. Beim Hungern gelangen sie ins Blut und bei einer stillenden Frau auch in die Muttermilch. Stillende Mütter benötigen pro Tag etwa 500 bis 700 zusätzliche Kalorien. Baut sich das Gewicht innerhalb von sechs Monaten nicht von selbst auf den Wert vor der Schwangerschaft ab, sollten Abnehmversuche bis nach der Stillzeit warten, meint Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes deutscher Frauenärzte. [2332]

23. Januar 2010  –  Standard

Täglich eine Büchse Sardinen hält länger jung

Sardinen, Lachs, Makrele und andere ölige Fische sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Diese bremsen unter anderem das Altern der Erbstubstanz DNA in den menschlichen Zellen. Dieser Abbau läuft bei regelmässigen Fisch-Essern etwa um ein Drittel langsamer ab als bei Menschen, die nie Fisch essen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über sechshundert Herzpatienten in den USA. [2318]

20. Januar 2010  –  Telegraph

Aktueller    3   4   5   6   7   8   9   10   11   12    Früher

Mehr



 
233 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Cholesterin

Icon

LDL und HDL, Normwerte, Cholesterin senken ohne Medikamente. Fragen, Antworten.

mehr

Blutdruck

Icon

Selber messen, aber richtig. Was die Werte bedeuten. Blutdruck senken ohne Medikamente.

mehr