Diabetes: Archiv

Archiv zu Diabetes, 14.5.2013 bis 26.3.2014

Millionen sterben an verschmutzter Luft

Jährlich sterben weltweit sieben Millionen Menschen an Krankheiten, die durch Feinstaub und andere schädliche Stoffe in der Luft verursacht worden sind. Diese neuste Schätzung der WHO ist doppelt so hoch wie bisher angenommen. Die gefährlichsten Folgen verschmutzter Luft sind Herzkrankheiten, Schlaganfall, Atemprobleme, Diabetes, Lungenkrebs und Demenz. Auch die Haut altert schneller. [3443]

26. März 2014  –  Ärztezeitung

Diabetiker: Frühstück als Hauptmahlzeit

Bei Diabetes vom Typ 2 lohnt es sich, die meisten Kalorien schon am Morgen zu sich zu nehmen und beim Frühstück auf eine ausgewogene Verteilung von Kohlenhydraten, Eiweiss und Fett zu achten. Wer sich so ernährt, kann seine Zuckerwerte verbessern und kommt unter Umständen mit weniger Medikamenten aus. Das zeigt eine Studie mit über fünfzig Diabetikern in Israel. [3414]

22. Oktober 2013  –  Ärztezeitung

Sport ist bessere Medizin

Sport hilft bei Herzproblemen, Diabetes und nach Schlaganfall ebenso wirksam wie Medikamente. Da sich zusätzlich das Allgemeinbefinden verbessert und bei richtiger Dosierung keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten, ergibt sich insgesamt eine positive Bilanz zugunsten des Sports. Diesen Schluss ziehen Forscher der Harvard Medical School aus über dreihundert Studien mit insgesamt über dreihunderttausend Patienten. Jedoch sollten sportlich aktive Patienten ihre Medikamente nicht ohne ihren Arzt absetzen, warnen die Forscher. [3409]

4. Oktober 2013  –  Welt

Obst gut gegen Diabetes, Obstsaft im Gegenteil

Heidelbeeren und Trauben sind die besten Obstsorten gegen Diabetes vom Typ 2. Auch Äpfel und Birnen sind gut, Bananen und Grapefruits etwas weniger. Jedoch Honigmelonen fördern Diabetes, ebenso alle Obst- und Fruchtsäfte. Das zeigt eine Auswertung von drei Studien mit insgesamt über drei Millionen Personenjahren. Eine mögliche Erklärung: Substanzen in den Schalen der Früchte sind gut für den Zuckerhaushalt, Fruchtzucker eher schlecht. [3396]

4. September 2013  –  Ärzteblatt

Hoher Blutzucker fördert Demenz

Bei älteren Menschen nimmt die Neigung zu Demenz um so mehr zu, als der Blutzuckerspiegel den Wert von 100 Milligramm pro Deziliter übersteigt. Bei 115 Milligramm (Prädiabetes) ist das Demenzrisiko bereits um 18 Prozent erhöht. Das zeigt eine US-Studie mit über zweitausend Senioren. [3381]

9. August 2013  –  Focus

Auch künstliche Süssstoffe machen dick

Nicht nur Zucker kann dick machen, sondern auch Ersatzstoffe wie Aspartam, Sucralose oder Saccharin. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine US-Studie. Neben Gewichtszunahme erhöhen die Süssstoffe auch die Risiken für Diabetes und Herzkrankheiten. Der süsse Geschmack ohne Zuckerzufuhr könnte den Stoffwechsel verwirren, mutmassen die Forscher. [3375]

29. Juli 2013  –  UPI Health News

Frühstück hilft Diabetes vorbeugen

Mit Frühstück steigen die Insulin- und Blutzuckerwerte nach dem Mittagessen weniger stark an als ohne Frühstück. Das zeigt ein Ess- und Labortest mit zehn übergewichtigen Frauen in den USA. Stark schwankende Insulin- und Zuckerwerte erhöhen die Neigung zu Diabetes vom Typ 2. [3353]

19. Juni 2013  –  Medpage Today

Diabetes als Ursache von Alzheimer

Jede zweite Erkrankung an Alzheimer könnte von Diabetes mitverursacht sein. Diese Ansicht vertreten Bastian Fatke und Hans Förstl von der Klinik für Psychiatrie rechts der Isar in München. Hohe Werte von Insulin und Blutzucker führten dazu, dass sich schädliche Substanzen im Gehirn anreichern. [3344]

6. Juni 2013  –  Ärztezeitung

Rauchen fördert Diabetes

Welt-Nichtrauchertag: An Diabetes Typ 2 erkranken Raucher doppelt so häufig als Nichtraucher. Bei Diabetikern verschärft Tabakkonsum den Krankheitsverlauf und Komplikationen wie Raucherbein oder Durchblutungsstörungen im Auge oder in der Niere. Das teilt die Deutsche Diabetes-Hilfe mit. [3340]

31. Mai 2013  –  Ärztezeitung

Luftverschmutzung stellt Weiche zu Diabetes

Kinder die an einer viel befahrenen Strasse wohnen, haben eine erhöhte Insulinresistenz. Bei dieser Vorstufe zu Diabetes reagiert der Stoffwechsel weniger gut auf das zuckersenkende Hormon Insulin. Die Kinder sind damit noch nicht an Diabetes erkrankt. Doch das könnte später im Erwachsenenalter passieren. Ursache ist der Feinstaub in Autoabgasen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie mit fast vierhundert Kindern in Deutschland. [3328]

14. Mai 2013  –  Ärzteblatt

Aktueller    1   2   3   4   5   6   7   8   9   10    Früher

Mehr



 
157 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Diabetes

Icon

Normwerte für Blutzucker. Das Wichtigste über Typ 1 und Typ 2. Info und Tipps.

mehr