Cholesterin: Archiv 31 bis 40

Archiv zu Cholesterin, 20.5.2009 bis 22.4.2010

Softdrinks verschlechtern die Fettwerte

Süsse Getränke und Fertignahrung aus industrieller Produktion haben einen ungünstigen Einfluss auf die Blutfette: Sie verringern das «gute» HDL-Cholesterin, erhöhen die Triglyzeride und bei Frauen auch das «schlechte» LDL-Cholesterin. Dadurch steigt das Risiko für Erkrankungen von Herz und Kreislauf. Zu diesem Schluss kommt eine US-Studie an über sechstausend Personen. Zum Süssen verwendet die Industrie vor allem aus Mais gewonnenen Fruchtzucker, der billiger ist und kräftiger süsst als Rohrzucker und Traubenzucker. [2544]

22. April 2010  –  Ärztezeitung

Migräne verdoppelt Risiko für Herzinfarkt

Gewöhnliche Migräne lässt das Risiko eines Herzinfarkts auf den doppelten Wert einer Person ohne Kopfschmerzen ansteigen. Leiden die Patienten zusätzlich unter Aura, das heisst Lichtempfindlichkeiten und Sehstörungen, steigt das Risiko gar auf den dreifachen Wert. Auch das Risiko für Schlaganfälle steigt. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über zehntausend Personen in den USA. Kein Grund zur Panik, sagen Experten. Sie raten Migränikern nur, ihre Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Cholesterin, Übergewicht und Neigung zu Diabetes gut zu kontrollieren. [2404]

12. Februar 2010  –  Süddeutsche Zeitung

Butter ist kein schlechtes Fett, sagt Studie

Wie es scheint, ist erneut eine Ernährungslüge enttarnt worden. Butter lässt den Blutfett- und damit den Cholesterinspiegel weniger stark ansteigen als bisher vermutet. Der Anstieg ist sogar geringer als beim Olivenöl, das ja als besonders gesund gilt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie an der Uni von Lund in Schweden. Sie stützt einmal mehr die alte Ernährungsweisheit wonach gesund isst, wer abwechslungsreich isst. [2397]

10. Februar 2010  –  Medizinauskunft

Gen für langes Leben hält auch Geist fit

Ein Gen, das den Cholesterinspiegel im Blut steuert, kommt in einer Variante vor, deren Träger überdurchschnittlich alt werden. Sie leiden auch deutlich seltener als andere Menschen an Alzheimer und anderen Formen von Demenz. Diese zweite Wirkung des Gens ist an einer Studie mit über fünfhundert Senioren in den USA kürzlich entdeckt worden. [2294]

14. Januar 2010  –  Spiegel

Mona Lisa mit zu hohem Cholesterinspiegel?

Davon ist Dr. Vito Franco von der Uni Palermo überzeugt. Der pathologische Anatom hat der Schönen mit dem geheimnisvollen Lächeln genau ins Gesicht geschaut: Unter ihrer Haut zeichnen sich, eindeutig für ihn, bestimmte Fettstrukturen ab, die typisch für einen hohen Cholesterinspiegel sein sollen. Ob er nun recht hat oder nicht, sicher ist nur, dass Leonardo da Vinci ein Meisterwerk gelungen ist. Dass es dereinst zum anatomischen Lehrstück erklärt werden würde, hat sich Leonardo, selbst Anatom, wohl nicht träumen lassen. [2271]

8. Januar 2010  –  BBC

Gutes Cholesterin schützt besser vor Herzinfarkt als gedacht

Um das Risiko für Herzinfarkt zu senken, kann man in Bezug auf Cholesterin zwei Dinge tun: das schlechte LDL-Cholesterin senken und das gute HDL-Cholesterin erhöhen. Letzteres bringt mehr, als die Ärzte bisher dachten, wie eine neue Studie zeigt: Ein HDL-Anstieg um 5 Milligramm pro Deziliter Blut senkt das Risiko um 20 Prozent - nicht nur für Herzinfarkt, sondern auch für Schlaganfall. [2180]

10. Dezember 2009  –  Ärztezeitung

Tödliche Medikamente aus dem Internet

Europäische Zollbeamte haben in nur zwei Monaten über 34 Millionen gefälschte Medikamente beschlagnahmt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass jedes zehnte übers Internet verschickte Medikament gefälscht ist. Dazu gehören so lebenswichtige wie Antibiotika, Cholesterin- und Kreislaufmittel, Medikamente gegen Krebs und viele andere. Für Laien sind gefälschte Medikamente kaum von echten zu unterscheiden. Deshalb gilt: Nur in Online-Apotheken einkaufen, die ein Gütesiegel tragen und mit vollständiger Adresse auftreten. [2167]

7. Dezember 2009  –  Bild

Gesundheit des Stoffwechsels unabhängig vom Gewicht

Ob Übergewicht der Gesundheit schadet oder nicht, hängt vor allem vom Stoffwechsel ab: Steigen Cholesterin und Blutdruck, bilden sich in den Blutgefässen Entzündungen? Ein ungesunder Stoffwechsel kann auch bei Personen mit einem normalen Körpergewicht vorkommen. Umgekehrt haben viele Übergewichtige einen normalen, gesunden Stoffwechsel. Dies zeigt eine Untersuchung an der Universität von Lüttich. [2139]

21. Oktober 2009  –  PubMed PMID: 19772195

Hundertjährig trotz hohem Blutdruck und Cholesterin

Je älter man wird, desto weniger schaden offenbar hoher Blutdruck und hohes Cholesterin der Gesundheit. Ganz im Gegenteil: Bei Hundertjährigen sind jene mit hohem Blutdruck und hohen Cholesterinwerten körperlich und geistig fitter als jene mit so genannt normalen Werten. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über dreihundert Hochbetagten in Japan. [2117]

10. August 2009  –  PubMed PMID: 19591283

Nüsse senken Herzrisiko bei Diabetes

Diabetikerinnen, die regelmässig Nüsse und Erdnüsse essen, haben ein deutlich geringeres Risiko für Krankheiten von Herz und Kreislauf als solche ohne Nusskonsum. Dies könnte daran liegen, dass Nüsse günstig auf das Cholesterin und andere Blutfette wirken. Von dieser Wirkung könnten eventuell auch Männer und gesunde Frauen profitieren.
 [2097]

20. Mai 2009  –  PubMed PMID: 19420347

Aktueller    1   2   3   4   5   6   7   8   9   10    Früher

Mehr



 
98 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Cholesterin

Icon

LDL und HDL, Normwerte, Cholesterin senken ohne Medikamente. Fragen, Antworten.

mehr

Blutdruck

Icon

Selber messen, aber richtig. Was die Werte bedeuten. Blutdruck senken ohne Medikamente.

mehr