Brustkrebs Risiko: Archiv

Archiv zu Brustkrebs Risiko, 30.1.2007 bis 24.3.2010

Stillen schützt vor Brustkrebs

Frauen, die ihr Baby stillen, erkranken seltener an Brustkrebs. Günstig ist auch, früh ein Kind zu bekommen. Dies sind die beiden Hauptgründe, dass Brustkrebs in westlichen Industrieländern sechsmal häufiger vorkommt als in ländlichen Regionen Asiens und Afrikas. Doch auch mit einem westlichen Lebensstil können Frauen ihr Risiko senken: Nicht zuviel zunehmen, nur wenig Alkohol trinken, in den Wechseljahren keine Hormone nehmen. [2494]

24. März 2010  –  Ärztezeitung

Neue Fluglärmstudie: mehr Herzinfarkte, mehr Krebsfälle

Nicht nur Herz und Kreislauf leiden durch Fluglärm. Auch das Risiko für Krebs steigt. Zu diesem alarmierenden Schluss kommt eine neue grosse Studie: In der Umgebung des Flughafens Frankfurt am Main sind über eine Million Krankenakten analysiert und mit Daten aus nicht von Lärm betroffenen Regionen verglichen worden. Der Fluglärm rund um Frankfurt erzeuge in einer Bevölkerung von 1,7 Millionen rund 5500 Herzanfälle, 6000 Schlaganfälle und 3000 Fälle von Brustkrebs, haben die Forscher berechnet. [2283]

12. Januar 2010  –  FAZ

Kein Alkohol mehr nach Brustkrebs

Frauen, die eine Brustkrebsoperation gut überstanden haben, tun gut daran, ganz auf Alkohol zu verzichten. Ihre Chancen, keinen Rückfall zu bekommen, stehen dann am besten. Nur schon drei oder vier Glas eine alkoholischen Getränks pro Woche erhöhen das Risiko eines Rückfalls um ein Drittel. Dies zeigt eine Studie an etwa 1900 Frauen nach Brustkrebs in den USA. [2192]

13. Dezember 2009  –  CNN International

Alkohol, Hormone und Brustkrebs

Frauen, die täglich Alkohol trinken, haben ein höheres Risiko für Brustkrebs nach den Wechseljahren - aber nur dann, wenn sie Hormone nehmen. Ohne Hormone erhöht Alkohol das Risiko nicht. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über fünftausend Frauen in Kopenhagen. [1733]

5. November 2007  –  PubMed PMID: 17966122

Pille hat keinen Einfluss auf Brustkrebs

Die Antibabypille wirkt sich weder positiv noch negativ auf das Risiko für Brustkrebs aus. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über viertausend Frauen in den USA. [1716]

11. Oktober 2007  –  PubMed PMID: 17906011

Autoabgase fördern Brustkrebs

Bei Frauen, die in jungen Jahren und bei der Geburt ihres ersten Kindes in der Nähe einer Hauptverkehrsader gewohnt haben, ist das Risiko für Brustkrebs etwa doppelt so hoch wie bei wenig belasteten Frauen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie in den USA. [1657]

19. Juli 2007  –  PubMed PMID: 17632764

Mütter und Brustkrebs

In jungen Jahren ist das Risiko für Bruskrebs bei kinderlosen Frauen kleiner als bei Müttern. Im Alter von vierzig Jahren kehrt sich das um: Danach haben Mütter das kleinere Risiko. Auch ist das Risiko kleiner bei Frauen, die ihr erstes Kind schon in jungen Jahren bekommen haben. [1590]

17. April 2007  –  PubMed PMID: 17216325

Alkohol und Brustkrebs

Jedes zusätzliche Glas Alkohol pro Tag lässt bei Frauen das Risiko für Brustkrebs um drei Prozent steigen. Diese Zahl stützt sich auf eine Statistik an über einer Viertelmillion Frauen in Europa. [1588]

13. April 2007  –  PubMed PMID: 17364225

Flavonoide können vor Brustkrebs schützen

Frauen, die häufig Flavonoide mit der Nahrung zu sich nehmen, haben ein um 25 bis 45 Prozent tieferes Risiko für Brustkrebs als Frauen, die nur wenig von diesen gelblichen Stoffen aus Pflanzen konsumieren. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an etwa dreitausend Frauen in Long Island. Flavonoide kommen in vielen Gemüsesorten, im Tee, im Wein und in Kakao vor. [1584]

9. April 2007  –  PubMed PMID: 17158855

Bewegung senkt Risiko für Brustkrebs

Frauen, die sich oft und gern bewegen, sind weniger anfällig auf Brustkrebs. Es muss nicht immer Sport sein: Gerade auch die Bewegung im Haushalt hat eine vorbeugende Wirkung. Sie macht immerhin etwa 20 bis 30 Prozent des Risikos aus, das für körperlich nicht aktive Frauen gilt. Zu diesem Schluss kommt eine große Studie mit über zweihunderttausend Frauen in neun Ländern Europas. [1517]

30. Januar 2007  –  Cancer EB&P 2007;16:36

Aktueller    1   2   3   4    Früher

Mehr



 
35 Kurznachrichten

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Lebenserwartung

Icon

Wie alt Sie werden könnten. Welche positiven und negativen Faktoren dabei am wichtigsten sind.

mehr