Blutzucker: Archiv 41 bis 50

Archiv zu Blutzucker, 28.3.2005 bis 17.2.2007

Leichter einschlafen mit hohem glykämischem Index

Wer schlecht einschläft, könnte gut daran tun, vier Stunden vor dem Zubettgehen Brot, Reis oder Kartoffelchips zu essen und dazu eine gezuckerte Limo zu trinken - sofern er nicht unter Diabetes leidet. Die erwähnten Lebensmittel haben einen hohen glykämischen Index. Das heißt, sie lassen den Blutzucker schnell ansteigen. Normalerweise gilt das als ungesund. Doch laut einer Studie aus Sydney fördert ein hoher glykämischer Index bei gesunden Personen das Einschlafen vier Stunden später. Ob das auch gegen Schlafstörungen hilft, bleibt noch zu testen. [1535]

17. Februar 2007  –  Am J Clin Nutrition 2007;85:426

Neun Faktoren für ein langes und gesundes Leben

Ein starker Händedruck, keine erhöhten Werte für Gewicht, Blutzucker, Blutdruck und Cholesterin, kein Tabakrauch, nicht zu viel Alkohol, eine gute Schulbildung und eine Partnerin - das sind die neun wichtigsten Faktoren, von denen es abhängt, ob ein Mann mit 85 noch vital ist. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an über fünftausend Männern in Hawaii. [1465]

20. November 2006  –  JAMA 2006;296:2343

Hoher Blutzucker schlecht für das Herz

Etwa jeder fünfte Herzinfarkt geht auf das Konto erhöhter Werte für Blutzucker, auch wenn sie noch nicht das Niveau eines Diabetes erreichen. Zu diesem Befund kommt eine große weltweite Studie in über fünfzig Ländern. [1460]

13. November 2006  –  Lancet 2006;368:1651

Metabolisches Syndrom fördert Alzheimer

Ältere Personen mit dem metabolischen Syndrom (Übergewicht, Bluthochdruck, hohe Werte von Cholesterin und Blutzucker) neigen deutlich mehr zu Alzheimer als Personen ohne dieses Syndrom. Der Unterschied macht im statistischen Mittel mehr als das Doppelte aus. Das hat man in einer finnischen Studie an etwa tausend Personen berechnet. [1429]

29. September 2006  –  Neurology 2006;67:843

Metabolisches Syndrom fördert Darmkrebs

Das Risiko für Krebs des Dickdarms nimmt bei Männern um fast achtzig Prozent zu, wenn drei oder mehr Komponenten des metabolischen Syndroms zutreffen: Hoher Blutdruck, dicker Bauch, zuviel Blutfett, hohes Cholesterins und hoher Blutzucker. Besser geschützt sind Frauen. Bei ihnen steigt das Risiko nur um sechzehn Prozent. [1384]

28. Juli 2006  – 

Gesunde Zähne mit Vollkorn

Wer regelmäßig Vollkorn isst, kann damit sein Risiko für Entzündungen des Zahnbettes (Parodontitis) senken. Das hat eine Studie an über dreißigtausend Amerikanern gezeigt. Man vermutet, dass vor allem die günstige Wirkung von Fasern auf den Blutzucker den Ausschlag geben. Diabetes gilt als ein wichtiger Risikofaktor für Parodontitis. [1344]

16. Juni 2006  –  Am J Clin Nutrition 2006;83:1395

Glykämischer Index kann den Augen schaden

Nahrung mit einem zu hohen glykämischen Index (GI) kann die Augen belasten: Das Risiko für Schäden an der Netzhaut nimmt zu. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie an über fünfhundert Frauen in Boston gekommen. Der glykämische Index gibt an, wie schnell der Blutzucker nach dem Essen ansteigt. [1296]

29. April 2006  –  Am J Clin Nutrition 2006;83:880

Fit mit fünfzig und elf Jahre länger leben

Sind fünfzig Jahre alt, männlich, und haben alle Werte von Blutdruck, Blutzucker, Cholesterin und Body Mass Index im grünen Bereich? Rauchen Sie nicht und bewegen Sie sich regelmäßig? Dann haben Sie gute Chancen, elf Jahre älter zu werden als ein Mann Ihres Alters mit mindestens zwei bekannten Risikofaktoren für Herz und Kreislauf. Bei fünfzig Jahre alten Frauen ist der Unterschied etwas kleiner, beträgt aber immer noch acht Jahre. Diesen Schluss zieht man aus den Schicksalen von über 8000 Personen, die an der Framingham-Studie teilgenommen haben. [1248]

24. Februar 2006  –  Circulation 2006;113:791

Frauen anfälliger für Arteriosklerose

Übergewicht, hoher Blutdruck und hoher Blutzucker - das so genannte metabolische Syndrom - fördert die Verkalkung der Schlagadern am Hals bei Frauen stärker als bei Männern. Das zeigt eine Studie an über 1500 Personen in Österreich. [1091]

20. Juli 2005  –  Stroke 2005;36:1212

Dunkle Schokolade gut für Kreislauf

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck und verbessert die Wirkung des Insulins auf den Blutzucker. Nicht so die weiße Schokolade: Sie enthält keine Polyphenole, denen man die günstige Wirkung zuschreibt. [1009]

28. März 2005  –  Am J Clin Nutrition 2005;81:611

Aktueller    1   2   3   4   5   6    Früher

Mehr



 
57 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Diabetes

Icon

Normwerte für Blutzucker. Das Wichtigste über Typ 1 und Typ 2. Info und Tipps.

mehr