Blutdruck: Archiv 21 bis 30

Archiv zu Blutdruck, 28.11.2011 bis 7.9.2012

Dick und trotzdem gesund

Selbst Adipositas (Fettleibigkeit) mit einem Body Mass Index über 30 muss Herz und Kreislauf sowie andere Gesundheitsfaktoren nicht negativ beeinflussen. Gesunde Dicke sind fit, haben normalen Blutdruck und unauffällige Cholesterin- und Zuckerwerte. Das haben spanische Forscher festgestellt. [3170]

7. September 2012  –  UPI Health News

Gebrechliche leben länger mit hohem Blutdruck

Bei rüstigen Senioren sollte der Blutdruck niedriger sein als 150 zu 80: Die Risiken für Schlaganfall und baldigen Tod sind dann am geringsten. Anders bei Gebrechlichen: Sie leben länger, wenn ihr oberer (systolischer) Blutdruckwert 140 oder höher ist. Zu diesem Ergebnis kommt die amerikanische Querschnittsstudie NHANES in ihrer neusten Auswertung. [3144]

18. Juli 2012  –  Ärzteblatt

Vitamin D senkt Blutdruck

Patienten mit Bluthochdruck, die im Winter ein Präparat mit Vitamin D nehmen, können ihren Blutdruck um drei bis sechs mm Hg senken. Das zeigt eine Studie mit knapp über hundert Personen in Dänemark. Die Wirkung ist zwar nur gering und muss noch in grösseren Studien bestätigt werden. Da aber Vitamin D auch für gesunde Knochen und Nerven wichtig ist, lohnt sich eine ausreichende Versorgung in jedem Fall. [3106]

15. Mai 2012  –  Ärztezeitung

Parmesan senkt Blutdruck

Grana Padano, eine Art Parmesankäse aus der Lombardei, wirkt ähnlich wie blutdrucksenkende Medikamente als ACE-Hemmer. Täglich dreissig Gramm Grana Padano reichen aus, um den Blutdruck etwa gleich gut zu senken wie ein üblicher ACE-Hemmer aus der Apotheke. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie in Oberitalien. Die Wirkung beruht auf bestimmten Eiweissbausteinen, die bei der Reifung des Käses entstehen. [3105]

14. Mai 2012  –  Ärztezeitung

Kaffee senkt Blutdruck

Auf lange Sicht, und nur bei Nichtrauchern, senkt eine Tasse Kaffee pro Tag den Blutdruck um bis zu neun Millimeter Quecksilbersäule. Das zeigt eine Studie am Universitätsspital Lausanne. Die Forscher vergleichen die Wirkung des Kaffees mit der des Joggens: Nach Sport wie nach Kaffee steigt der Blutdruck kurzfristig an, sinkt aber langfristig auf tiefere Werte ab. Bei Rauchern funktioniert das nicht, weil Nikotin den Abbau des Koffeins in der Leber beschleunigt. [3096]

30. April 2012  –  Standard

Entspannen, Tee trinken, Blutdruck senken

Die traditionelle englische Art, Pause zu machen, ist gut gegen Stress, aber auch für den Blutdruck. Um den Blutdruck um 3 mm Hg zu senken, müsste man allerdings acht Tassen Schwarztee pro Tag trinken. Das haben australische Forscher in einem Experiment mit Freiwilligen herausgefunden. Die schlechte Nachricht ist eine sehr bescheidene Wirkung. Die gute Nachricht: Tee regt zwar an, aber ohne den Blutdruck in die Höhe zu treiben. [3033]

30. Januar 2012  –  Telegraph

Herz: Wie stark wirken Risikofaktoren?

Rauchen, zu hoher Blutdruck, zu hohes Cholesterin und Diabetes sind die vier wichtigsten Risikofaktoren für Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine andere Herz-Kreislauf-Krankheit. Ihre Wirkung ist jetzt mit Daten aus 18 Langzeitstudien neu berechnet worden: Mit zwei oder mehr Risikofaktoren im Alter von 45 Jahren wird im Durchschnitt die Hälfte der Männer und ein Drittel der Frauen vor dem achtzigsten Altersjahr erkranken. Mit null Risikofaktoren erkranken 1,4 Prozent der Männer und 4,1 Prozent der Frauen. [3032]

27. Januar 2012  –  Ärzteblatt

Blutdruck-Gen weckt Hoffnung auf Medikament

Ein bestimmtes Gen, das die Salzkonzentration im Blut reguliert, könnte künftig zu einer wirksameren Behandlung gegen Bluthochdruck führen. Profitieren würden jene Patienten, deren Blutdruck - wegen eines Defekts in diesem Gen - trotz salzarmer Diät nicht sinkt. Wie viele davon betroffen sind und wie man ihnen helfen könnte, bleibt vorerst unklar. Denn die neuen Erkenntnisse über das Gen sind erst bei Labormäusen gemacht worden. [3010]

27. Dezember 2011  –  Ärztezeitung

Das dreitausendste Gesundheitstelegramm

In den letzten zehn Jahren sind an dieser Stelle 3000 Kurzartikel veröffentlicht worden. Am meisten gefragt waren im vergangenen Jahr Artikel über Cholesterin, Blutdruck, verschiedene Ernährungsthemen, Gewicht, Herz und Kreislauf. Alle Artikel basieren auf Studien, die in medizinischen Fachzeitschriften veröffentlicht worden sind. [3000]

12. Dezember 2011  –  PubMed

Zu salzarm ist ungesund

Zuviel Salz in der Nahrung steigert den Blutdruck und bringt so Herz und Kreislauf in Gefahr. Diese Tatsache bleibt unbestritten. Doch jetzt lässt eine neue kanadische Studie vermuten, dass auch zuwenig Salz ungesund ist - ausgerechnet für Menschen mit Bluthochdruck. Als optimale Salzmenge haben die Kanadier 8 Gramm pro Tag ermittelt - doppelt so viel wie die WHO empfiehlt. Bevor aber nicht weitere Studien dieses Ergebnis bestätigen, werden die bisherigen Empfehlungen in Kraft bleiben. [2990]

28. November 2011  –  Ärzteblatt

Aktueller    1   2   3   4   5   6   7   8   9   10    Früher

Mehr



 
195 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Blutdruck

Icon

Selber messen, aber richtig. Was die Werte bedeuten. Blutdruck senken ohne Medikamente.

mehr

Cholesterin

Icon

LDL und HDL, Normwerte, Cholesterin senken ohne Medikamente. Fragen, Antworten.

mehr