Bewegung: Archiv 11 bis 20

Archiv zu Bewegung, 11.5.2011 bis 9.7.2012

Jede Stunde Sport verlängert Leben um einen Tag

Wer an sechs Tagen pro Woche je eine Viertelstunde Sport treibt, und das während zwölf Jahren, kann sein Leben statistisch gesehen um drei Jahre verlängern. Diese Zahl hat Professor Michael Schönberg an einer Fachtagung in München präsentiert. Umgerechnet nimmt also die Lebenserwartung mit jeder Stunde Bewegung um mehr als einen Tag zu - genau um 27 Stunden. [3140]

9. Juli 2012  –  Ärztezeitung

Bewegung statt Schmerzmittel gegen Fibromyalgie

Chronische Schmerzen in Fasern und Muskeln (Fibromyalgie) sprechen kaum auf Medikamente an. Besser als Schmerzmittel wirken Radfahren, leichtes Krafttraining oder schnelles Gehen zwei- bis dreimal pro Woche je eine halbe Stunde lang. Auch Bewegung kombiniert mit Entspannung wirkt gut, zum Beispiel Tai Chi oder Yoga. So lauten die neusten Empfehlungen der medizinischen Fachgesellschaften. [3119]

6. Juni 2012  –  Ärztezeitung

Dank Joggen fünf Jahre länger leben

Im Durchschnitt fünf bis sechs Jahre länger als bewegungsfaule Menschen leben jene, die pro Woche zwei bis dreimal joggen, insgesamt eine bis zweieinhalb Stunden. Wer weniger oder mehr joggt, lebt im Schnitt kürzer. Das haben Forscher aus Lebensdaten von rund zwanzigtausend Einwohnern der Stadt Kopenhagen errechnet. [3100]

7. Mai 2012  –  Ärztezeitung

Sport aktiviert auch die Gene

Muskeln sind wichtig für die Bewegung und auch für den Stoffwechsel. Sie enthalten zahlreiche Gene, die aber bei Bewegungsmangel «einrosten». Schon nach einem einzigen Training beginnen sie wieder zu arbeiten, allerdings nur für kurze Zeit. Das zeigt ein Experiment mit vierzehn Personen in Stockholm. Dass die Gene so schnell auf Umwelteinflüsse reagieren, hatten die Forscher nicht erwartet. So schnell die positive Wirkung des Sports, so kurzfristig ist sie allerdings. Dies bestätigt eine alte Regel: Mässig, aber regelmässig ist am besten. [3060]

7. März 2012  –  Welt

Knochendichte: Wie oft messen?

Frauen ohne Risikofaktoren für Osteoporose sollten die Knochendichte mit 70 Jahren messen lassen. Mit Risikofaktoren (Rauchen, Alkohol, Bewegungsarmut, graziler Körperbau, Osteoporose bei Blutsverwandten) kann dieser Test schon ab 60 Jahren ratsam sein. Bei normalem Ergebnis ist eine zweite Messung erst nach etwa 15 Jahren nötig, bei mittelstarkem Knochenschwund je nach Alter nach drei bis fünf Jahren, bei starkem Knochenschwund nach ein bis zwei Jahren. Diese Empfehlungen lassen sich aus einer neuen US-Studie mit fast fünftausend Frauen ableiten. [3036]

2. Februar 2012  –  Ärztezeitung

Schnelles Gehen senkt Lust auf Schokolade

Schon eine Viertelstunde schnelles Gehen (Walking) genügt, um den Appetit auf Schokolade um die Hälfte zu reduzieren. Das zeigt ein Experiment mit über siebzig jungen, Schokolade liebenden Briten nach zwei Tagen Schoko-Entzug. Wieviel Bewegung nötig ist, um den Appetit auf Dauer tief zu halten, ist nicht untersucht worden. [3023]

16. Januar 2012  –  UPI Health News

Karate hält jung

Fitter, geistig beweglicher und weniger depressiv - so zeigte sich eine Gruppe von Senioren nach Karatekursen - im Vergleich mit anderen, die an Gymnastik oder Gedächtnistraining teilgenommen hatten. Das zeigt eine Studie der Universität Regensburg. Die komplizierten Bewegungsabläufe beim Karate trainieren neben der körperlichen Fitness auch das Gedächtnis. [2982]

16. November 2011  –  Medizinauskunft

Bewegung schützt Gedächtnis von Senioren

Infektionen von Bakterien greifen auch Zellen im Gehirn an, besonders bei älteren Menschen. Junge Menschen haben eine wirksame Abwehr gegen diesen Angriff. Bewegung kann diese Abwehr auch bei Senioren verbessern. Das lassen Versuche an Ratten vermuten, deren Hirn ähnlich auf Infektionen reagiert wie das menschliche. [2921]

16. August 2011  –  Ärztezeitung

Blutdruck unter 140/90 ist ok

Zum diesjährigen Welttag der Hypertonie macht die deutsche Hochdruckliga die Werte bekannt, die der Blutdruck nicht übersteigen sollte: 140 auf 90 Millimeter Quecksilbersäule. Diese Zahlen seien den meisten Menschen nicht bekannt, warnt die Liga. Auch jüngere Menschen sollten ab und zu ihren Blutdruck messen. Um den Blutdruck zu senken, sind regelmässige Bewegung und salzarme Ernährung zu empfehlen. [2868]

17. Mai 2011  –  Ärztezeitung

Fünf Tipps gegen Muskelkrämpfe

Verkrampften Muskel dehnen; regelmässiges Dehnen hilft auch Krämpfen vorbeugen. Gegenmuskel anspannen. Zum Vorbeugen viel Bewegung, Wechselbäder oder -brausen, ausreichend Magnesium und möglichst wenig Alkohol, weil dessen Abbau Magnesium verbraucht. Diese Tipps wirken gut gegen gewöhnliche Muskelkrämpfe, nicht aber gegen solche durch Überanstrengung oder Krankheiten. [2864]

11. Mai 2011  –  Ärztezeitung

Aktueller    1   2   3   4   5   6   7   8   9   10    Früher

Mehr



 
148 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Lebenserwartung

Icon

Wie alt Sie werden könnten. Welche positiven und negativen Faktoren dabei am wichtigsten sind.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Kalorienrechner

Icon

Berechnen Sie Ihren Tagesbedarf, messen Sie Ihre Kalorienzufuhr und kontrollieren Sie Ihre Energiebilanz!

mehr