Ausdauer: News

News zu Ausdauer, 15.1.2009 bis 13.6.2013

Schwimmen gut für Kinder mit Asthma

Kinder mit Asthma, die regelmässig schwimmen, haben seltener Anfälle und müssen weniger intensiv behandelt werden. Das zeigt eine Auswertung von acht Studien mit über zweihundert Kindern. Auch andere Ausdauersportarten wirken günstig gegen Asthma. Für das Schwimmen spricht die feuchte und kaum mit Pollen belastete Luft über dem Becken. [3349]

13. Juni 2013  –  Ärztezeitung

Beim Sport nicht über den Durst trinken

Zuviel Flüssigkeit im Körper nach Ausdauerleistung in der Hitze ist gefährlicher als der oft befürchtete Flüssigkeitsmangel, die Dehydrierung. Viele Sportmediziner distanzieren sich deshalb vom populären Rat, auch ohne Durst zu trinken. An Dehydrierung ist noch nie ein Marathonläufer gestorben, aber schon viele an zuviel Flüssigkeit. Diese lässt den Salzgehalt des Blutes auf gefährliche Werte absinken. [3149]

6. August 2012  –  Ärztezeitung

Jogging gut, Marathon schlecht für das Herz

Übermässig verkalkte Herzkranzgefässe haben Herzspezialisten bei einer Gruppe von 25 Sportlern gefunden, die jedes Jahr mindestens einen Marathonlauf absolviert hatten. Eine US-Studie hatte die Herzen der Sportler mit denen von 23 Nichtsportlern verglichen. Laufen gilt sonst als gesund für das Herz - wenn man es nicht übertreibt. Bei extremer Ausdauerleistung treten überall im Körper mehr Entzündungsherde auf, und diese greifen die Innenwände der Arterien an. An den verletzten Stellen lagert sich mit der Zeit Kalk ab. [2490]

22. März 2010  –  Ärztezeitung

Training in Raten wirkt schneller

Zehnmal eine Minute strampeln mit maximaler Kraft, dazwischen jeweils eine Minute Pause zur Erholung: Ein solches Intervalltraining, dreimal pro Woche, fördert die Fitness von Herz und Kreislauf innerhalb von vierzehn Tagen ebenso gut wie zehn Stunden Ausdauertraining mit mässiger Intensität - aber in einem Fünftel der Zeit. Zu diesem Ergebnis kommt ein Versuch mit sieben jungen Männern an der Uni von Hamilton in Ontario. Für das Intervalltraining braucht es nur einen Hometrainer und eine Uhr mit Sekundenzeiger. Ältere Menschen sollten jedoch mit einem Pulsmesser darauf achten, ihren maximalen Puls (220 minus Alter) nicht zu überschreiten. [2473]

15. März 2010  –  Medical News Today

Ausdauertraining gegen Depressionen

Zwei- bis dreimal pro Woche je eine halbe Stunde Joggen, Radfahren oder schnelles Gehen empfiehlt ein Forscher der Uni Tübingen depressiven Menschen. In einer Studie hat er nämlich festgestellt, dass ein Faktor im Blut, der das Wachstum von Nerven fördert, durch das Training wieder auf normale Werte ansteigt. Bei Depressiven ist dieser Spiegel dieses Faktors deutlich tiefer als bei Menschen mit ausgeglichener Stimmung. [2415]

16. Februar 2010  –  Berliner Zeitung

Sieben Tipps gegen Spannungskopfschmerzen

Es ist ein Gefühl, als umspanne ein zu enges Stahlband den ganzen Kopf. Daran leidet die Mehrheit der Bevölkerung zwei bis dreimal pro Monat. Diese 7 Massnahmen können lindern helfen: Pfefferminzöl oder Tigerbalsam vorsichtig auf die Schläfen streichen. Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen. Autogenes Training, falls keine Depression vorliegt. Ausdauersport wie Jogging, Walking oder Schwimmen. Bei Bildschirmarbeit jede Stunde zwei bis drei Minuten Pause, leichte Gymnastik für die Schultern, Augen bewegen. Physiotherapie gegen Verspannung der Nackenmuskeln. Schmerzmittel nur nehmen, wenn alles andere nicht hilft; bei Schmerzen über mehr als drei Monate an den meisten Tagen einen Arzt aufsuchen. [2295]

14. Januar 2010  –  Welt

Bewegung lässt Zellen langsamer altern

Regelmässige Bewegung, vor allem Ausdauertraining, ist eine natürliche Form von Anti-Aging. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Universität des Saarlandes. Körperliches Training bewahrt die Schutzkappen an den Enden der Chromosomen vor einem schnellen Abbau mit zunehmendem Alter. Diese Schutzkappen, die Telomere, sorgen dafür, dass die Zellen bei der Teilung ihre Erbmasse, die DNA, ohne Fehler weitergeben können. Sind die Telomere aufgebraucht, sterben die Zellen. [2252]

4. Januar 2010  –  BBC

Kraft plus Ausdauer senkt Blutdruck am meisten

Bisher hat man vor allem Ausdauertraining empfohlen, um den Blutdruck zu senken. Nun zeigt eine neue Studie, dass eine Kombination von Kraft- und Ausdauertraining noch besser wirkt: Bei über sechzig Patienten mit arteriellem Bluthochdruck in Lübeck hat das kombinierte Training in zwölf Wochen den Blutdruck unter Belastung um 8 bis 21 Millimeter Quecksilbersäule gesenkt. [2169]

8. Dezember 2009  –  Ärztezeitung

Herz am fittesten mit Kraft und Ausdauer

Ein Training, das Kraft und Ausdauer kombiniert, fördert die Fitness von Herz und Kreislauf am besten. Weniger wirksam sind dagegen ein reines Ausdauer- oder ein reines Krafttraining. Zu diesem Schluss kommt eine Studie an neunzig zuvor untrainierten älteren Männern in Finnland. [2113]

22. Juni 2009  –  PubMed PMID: 19516157

Sport verbessert Cholesterin

Während des Ausdauertrainings steigt der Anteil des gesunden HDL-Cholesterins deutlich an. Dies zeigen Messungen an gesunden jungen Frauen und Männern während einer Spinning-Sitzung in einem mexikanischen Fitnessstudio. [2020]

15. Januar 2009  –  PubMed PMID: 19133181

Aktueller    1   2   3    Früher

Mehr News



 
27 Kurznachrichten

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Lebenserwartung

Icon

Wie alt Sie werden könnten. Welche positiven und negativen Faktoren dabei am wichtigsten sind.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Kalorienrechner

Icon

Berechnen Sie Ihren Tagesbedarf, messen Sie Ihre Kalorienzufuhr und kontrollieren Sie Ihre Energiebilanz!

mehr