Alzheimer: Archiv

Archiv zu Alzheimer, 11.2.2013 bis 9.7.2014

Alzheimer: Frühtest, aber noch keine Frühbehandlung

Mit einem Bluttest, von britischen Forschern entwickelt, wird es schon bald möglich sein, Alzheimer in einem sehr frühen Stadium zu erkennen. Doch leider ist ein solcher Test so lange nicht sinnvoll, als es an Behandlungen fehlt, die das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verhindern können. [3457]

9. Juli 2014  –  Ärzteblatt

Frühtest für Alzheimer in Vorbereitung

Eine neue Methode, Trümmer von zerstörten Nervenzellen im Blut nachzuweisen, könnte die Früherkennung von Alzheimer wesentlich verbessern. Nur wenn die Krankheit noch nicht weit fortgeschritten ist hat eine Behandlung eine Chance auf Erfolg. Der neue Test soll bis in etwa zwei Jahren so weit ausgereift sein, dass man ihn in klinischen Studien erproben kann. [3441]

11. März 2014  –  Ärzteblatt

Weltweite Demenz-Epidemie

Zur Zeit leben weltweit 44 Millionen Menschen mit Demenz. Bis 2030 werden es 76 Millionen sein, bis 2050 sogar 135 Millionen - mehr als dreimal so viel wie heute. Schon heute lebt eine Mehrheit von 62 Prozent der Demenzkranken in Ländern mit niedrigem bis mittleren Einkommen und einem miminalen Standard von Vorsorge und Pflege. Dieser Anteil wird bis 2050 auf über 70 Prozent anwachsen. Quelle: World Alzheimer Report 2013. [3428]

10. Dezember 2013  –  Ärztezeitung

Alzheimer-Frühtest mit Erdnussbutter

Einen Esslöffel voll Erdnussbutter tief unter die Nase halten, ein Nasenloch schliessen und den Löffel langsam der Nase nähern. Den Abstand messen, in dem man die Erdnussbutter gerade noch riechen kann. Nach zwei Minuten mit dem anderen Nasenloch wiederholen. Ist der Riechabstand zum linken Nasenloch etwa zehn Zentimeter kleiner als zum rechten, besteht Verdacht auf ein frühes Stadium von Alzheimer. Diesen einfachen Test hat die Doktorandin Jennifer Stamps an der Universität von Florida entwickelt. [3412]

14. Oktober 2013  –  UPI Health News

Stress fördert Demenz

Stress in Partnerschaft, Familie oder Beruf kann das Risiko für Alzheimer um 20 Prozent ansteigen lassen. Das zeigt eine Langzeitstudie mit achthundert Frauen mittleren Alters in Schweden. [3410]

7. Oktober 2013  –  Ärzteblatt

Jede zweite Demenz könnte sich verhindern lassen

Die besten Rezepte gegen Alzheimer und andere Formen von Demenz: Viel körperliche und geistige Aktivität, gesunder Lebensstil ohne Nikotin und nur mässig Alkohol, gute Kontrolle der Blutdruck- und Blutzuckerwerte, gesunde Ernährung. So könnte sich nach heutigem Stand der Forschung etwa die Hälfte der Demenzfälle verhindern lassen. [3405]

25. September 2013  –  Ärztezeitung

Alzheimer: Fehlender Gedächtnisstoff entdeckt

Bei Alzheimer-Patienten fehlt in der Hirnregion «Hippocampus», zuständig für das Langzeitgedächtnis, ein Eiweiss namens Arc. Dieses ist nötig, um Informationen vom Kurz- ins Langzeitgedächtnis zu transportieren. Ob diese Entdeckung zu einer wirksameren Behandlung von Demenz führen kann, wird die weitere Forschung zeigen müssen. [3348]

12. Juni 2013  –  BBC

Diabetes als Ursache von Alzheimer

Jede zweite Erkrankung an Alzheimer könnte von Diabetes mitverursacht sein. Diese Ansicht vertreten Bastian Fatke und Hans Förstl von der Klinik für Psychiatrie rechts der Isar in München. Hohe Werte von Insulin und Blutzucker führten dazu, dass sich schädliche Substanzen im Gehirn anreichern. [3344]

6. Juni 2013  –  Ärztezeitung

Medizin-Forschung: Versuche mit Mäusen zweifelhaft

Alle Erkenntnisse über Entzündungen, die aus Laborversuchen an Mäusen stammen, könnten so gut wie wertlos sein. Betroffen ist leider auch die Forschung gegen Alzheimer. Ein Team von US-Forschern hat entdeckt, dass die Gene von Mäusen und Menschen völlig unterschiedlich auf Entzündungen reagieren. - Warnung: Auf dieser Website gibt es zur Zeit 70 Kurznachrichten (2%) mit dem Suchbegriff «Mäuse», wovon 8 zusätzlich auch mit «Entzündung». Letztere sind also besonders kritisch zu lesen. [3270]

14. Februar 2013  –  Welt

Alzheimer: Verdoppelung bis 2050 befürchtet

Die Zahl der Menschen mit Alzheimer könnte sich bis ins Jahr 2050 verdoppeln, eventuell sogar verdreifachen. Das schliessen US-Forscher aus aktuellen Krankheits- und Bevölkerungsstatistiken. In Mitteleuropa rechnen deutsche Experten mit einem ähnlichen Anstieg wie in den USA. Da es gegen Alzheimer noch keine wirksamen Medikamente gibt, kommen grosse Probleme auf Gesellschaft, Pflegeeinrichtungen und Politik zu. [3268]

11. Februar 2013  –  Ärzteblatt

Aktueller    1   2   3   4   5   6   7   8   9   10    Früher

Mehr



 
163 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Lebenserwartung

Icon

Wie alt Sie werden könnten. Welche positiven und negativen Faktoren dabei am wichtigsten sind.

mehr