Alter: Archiv 71 bis 80

Archiv zu Alter, 21.9.2010 bis 15.2.2011

Hörverlust als Warnzeichen für Demenz

Je stärker mit fortschreitendem Alter das Gehör nachlässt, desto eher nimmt auch das Risiko für die meisten Formen von Demenz zu - Alzheimer ausgenommen. Ein Hörverlust von zehn Dezibel lässt das Risiko um etwa ein Viertel ansteigen. Das zeigt eine Langzeitstudie an über siebenhundert Senioren in Baltimore, USA. [2809]

15. Februar 2011  –  Medpage Today

Akupunktur gegen einseitige Sehschwäche?

Kinder mit einseitiger Sehschwäche müssen über dem stärkeren Auge stundenlang eine Augenklappe tragen, damit das schwächere Auge nach und nach stärker wird. Bei Kleinkindern wirkt diese Methode am besten, bei Schulkindern schon deutlich schlechter. Im Alter zwischen sieben und zwölf könnte Akupunktur rund um das schwächere Auge eine Alternative sein: In einem chinesisch-amerikanischen Versuch an 88 Schulkindern hat sich die Sehkraft des schwächeren Auges nach fünfzehn Wochen Akupunktur ebenso stark verbessert wie mit täglich zweistündigem Tragen einer Augenklappe. [2772]

15. Dezember 2010  –  Spiegel

Anti-Aging bei Mäusen, Skepsis bei Menschen

Ein Enzym namens Telomerase ist zur Zeit als mögliches Wundermittel zur Verjüngung in vielen Medien. Mäuse, denen das Enzym fehlt, altern sehr schnell. Gibt man ihnen das Enzym als Medikament, verjüngen sie sich wieder. Diese Experimente von Forschern in Boston lassen aber kaum Rückschlüsse auf Menschen zu. Davon sind führende Altersforscher überzeugt. Ewige Jugend dürfte weiterhin ein unerreichbarer Traum bleiben. [2761]

30. November 2010  –  Ärzteblatt

Senioren: Tanzen mindert Sturzgefahr

Stürze sind für alte Menschen eine Hauptursache für Knochenbrüche, oft begleitet von lebensbedrohlichen Komplikationen. Tanzen hilft, den Schritt auch im Alltag sicherer zu machen: Das Risiko von Stürzen lässt sich so halbieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Genf an über hundert Senioren im durchschnittlichen Alter von 75 Jahren. [2757]

24. November 2010  –  Spiegel

Früh weniger Salz senkt Blutdruck

Schon drei Gramm weniger Salz pro Tag im Alter von Teenagern und jungen Erwachsenen reichen aus, um den Anteil von Menschen mit zu hohem Blutdruck zu halbieren. Zu diesem Schluss kommt eine Hochrechnung der Universität von Kalifornien in San Francisco. Im vorgerückten Alter schwächt sich der Einfluss von Salz ab, da mehr und mehr andere Faktoren den Blutdruck bestimmen. Am meisten Salz steckt in Fertiggerichten, Fastfood und Brot. [2751]

16. November 2010  –  Focus

Neue Messung zeigt: Altes Gehirn wird sauer

Mit dem Milchsäurespiegel im Gehirn lässt sich dessen biologisches Alter auf verblüffend einfache Art messen. Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat die neue Methode erfolgreich an Mäusen erprobt. Milchsäure entsteht, wenn die Leistung des Stoffwechsels abnimmt, so dass die grauen Zellen Energieträger nicht mehr effizient verwerten können. Nach vorläufigen Ergebnissen läuft der gleiche Vorgang auch beim Altern des menschlichen Gehirns ab. Sollte sich das bestätigen, könnte man Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson künftig schon in einem früheren Stadium als bisher entdecken. [2746]

4. November 2010  –  Welt

Senioren werden geistig immer fitter

Im Lauf einer Generation sind die Siebzigjährigen geistig fitter geworden: Ihre Leistungen in Gedächtnis, Sprache, Logik und räumlichem Vorstellungsvermögen sind heute wesentlich besser als in Tests, die dreissig Jahre früher gemacht worden sind. Dies zeigt ein Vergleich an der Universität von Göteborg. Die Schweden führen seit 1971 regelmässig Tests mit Senioren durch. Das bessere Abschneiden führen die Forscher auf bessere medizinische Versorgung in Schwangerschaft und frühem Kindesalter, gesündere Ernährung, bessere Bildung und wirksamere Behandlung von Kreislaufkrankheiten zurück. [2740]

26. Oktober 2010  –  Ärzteblatt

Spaziergänge halten das Gehirn fit

Senioren, die pro Woche zehn bis fünfzehn Kilometer gehen, haben in wichtigen Regionen des Gehirns mehr graue Zellen als die Bewegungsmuffel unter ihren Altersgenossen. Das zeigt eine Studie der Universität von Pittsburgh, USA. Dadurch sind sie besser vor Alzheimer und anderen Formen von Demenz geschützt. [2738]

22. Oktober 2010  –  BBC

Virus als Dickmacher?

Kinder, die mit dem Drüsenvirus (Adenovirus) AD36 angesteckt sind, wiegen im Durchschnitt fünfzehn Kilogramm mehr als Gleichaltrige ohne dieses Virus. Das zeigt eine Studie der Universität von Kalifornien an über hundertzwanzig Kindern und Jugendlichen im Alter bis zu achtzehn Jahren. Was dieses Ergebnis bedeutet, bleibt allerdings unklar. Vor allem heisst es nicht, dass das Virus dick macht. Es könnte auch sein, dass übergewichtige Kinder bloss anfälliger auf den Erreger sind. Dieser greift vor allem die Atemwege an. [2716]

22. September 2010  –  Welt

Brille soll drei bis fünf Jahre älter machen

Menschen schätzen das Alter einer Person im Durchschnitt um drei Jahre höher ein, wenn diese eine Brille trägt. Das Alter von über 45-Jährigen wird sogar um fünf Jahre überschätzt. Zu diesem Schluss kommt die Studie einer Londoner Augenklinik. [2715]

21. September 2010  –  Daily Mirror

Aktueller    3   4   5   6   7   8   9   10   11   12    Früher

Mehr



 
347 Kurznachrichten

Suche einschränken:
mehr als ein Suchwort eingeben.

 

Ähnlich

Alle Themen

Meistgelesen

Ernährung

Icon

Tagesbedarf an Vitaminen, Flüssigkeitt, Energie, Fett, Salz usw. Bausteine und ihre Wirkungen.

mehr

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Lebenserwartung

Icon

Wie alt Sie werden könnten. Welche positiven und negativen Faktoren dabei am wichtigsten sind.

mehr