Gesundheitstelegramm 61 bis 70

Archiv vom 26. August bis 13. September 2013

Adipositas: Körper produziert selber Fruchtzucker

Fruchtzucker (Fructose), zum Beispiel in Süssgetränken, gilt als Dickmacher. Doch auch die Leber produziert Fructose aus anderen Zuckerarten, vor allem wenn Nahrung mit einem hohen glykämischen Index den Blutzuckerspiegel stark ansteigen lassen. Das zeigen Experimente an der Universität von Colorado. [3400]

13. September 2013  –  Medpage Today

Stammzellen gegen Schizophrenie?

Stammzellen, ins Hirn gespritzt, haben das Verhalten von psychisch gestörten Ratten normalisiert. Die Ratten waren zuvor so behandelt worden, dass sie Störungen ähnlich der menschlichen Schizophrenie entwickelten. Schizophrene haben ein Defizit an bestimmten Zellen im Gehirn. Stammzellen sollen dies reparieren. Ob es auch beim Menschen funktioniert, wird sich zeigen müssen. [3399]

11. September 2013  –  UPI Health News

Nach Star-Operation länger leben

Senioren mit Grauem Star, die sich operieren lassen, haben um 40 Prozent bessere Aussichten, in einigen Jahren noch zu leben, als jene ohne Operation. Das zeigt eine Studie mit über dreihundert Personen in Australien. Gründe für diesen Unterschied sind vermutlich ein geringeres Sturzrisiko, mehr Lebensfreude und weniger Irrtümer bei der Einnahme von Medikamenten. [3398]

9. September 2013  –  Ärzteblatt

Prostata: Allgemeiner PSA-Test nicht sinnvoll

Der PSA-Bluttest zur Früherkennung von Prostatakrebs ist nur in Verdachtsfällen sinnvoll, nicht aber flächendeckend bei allen Männern. Zu gross sei sonst die Gefahr von falsch-positiven Befunden und unnötigen Behandlungen. Das sagt Michael Stöckle, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie. [3397]

6. September 2013  –  Welt

Obst gut gegen Diabetes, Obstsaft im Gegenteil

Heidelbeeren und Trauben sind die besten Obstsorten gegen Diabetes vom Typ 2. Auch Äpfel und Birnen sind gut, Bananen und Grapefruits etwas weniger. Jedoch Honigmelonen fördern Diabetes, ebenso alle Obst- und Fruchtsäfte. Das zeigt eine Auswertung von drei Studien mit insgesamt über drei Millionen Personenjahren. Eine mögliche Erklärung: Substanzen in den Schalen der Früchte sind gut für den Zuckerhaushalt, Fruchtzucker eher schlecht. [3396]

4. September 2013  –  Ärzteblatt

Bei Fusspilz Socken mit 60 Grad waschen

Sockenhersteller empfehlen 40 Grad, doch das reicht nicht, um Pilzsporen abzutöten. Im Gegenteil, sie werden bei dieser Temperatur sogar noch in der übrigen Wäsche verteilt. Erst 60 Grad töten über neunzig Prozent der Sporen ab. Bei Fusspilz gilt also: Lieber öfter neue Socken kaufen, als sie schonend zu waschen. [3395]

2. September 2013  –  Ärztezeitung

Erfolgreicher Gewicht halten statt abnehmen

Bei Übergewicht oder Adipositas ist es auf lange Sicht besser, nicht weiter zuzunehmen als Gewicht zu verlieren. In einer amerikanischen Studie haben die meisten Frauen ihr Stabilitätsziel erreicht, während andere beim Versuch abzunehmen sogar weiter zugenommen haben. [3394]

29. August 2013  –  Medpage Today

Schon eine Dosis Kokain trimmt Gehirn auf Sucht

Nur gerade einmal Kokain konsumieren, und schon bilden sich im Entscheidungszentrum des Gehirns neue Synapsen. Das haben Forscher der Universität von Kalifornien in Berkeley bei Experimenten mit Mäusen herausgefunden. Auch die Nager werden süchtig auf Kokain. Die neuen Synapsen bilden die Hardware für das Suchtverhalten, vermuten die Forscher. [3393]

28. August 2013  –  Ärzteblatt

Depression übers Internet behandeln

Egal ob Depressive den Weg ins Sprechzimmer suchen oder sich online behandeln lassen: Die Erfolgschancen sind gleichwertig. Das zeigt eine Studie an den Universitäten Zürich und Leipzig mit über sechzig Patienten. In der Online-Behandlung tauschen sich die Patienten per E-Mail mit ihren Therapeuten aus. [3392]

27. August 2013  –  Ärztezeitung

Grippe kann Herzinfarkt auslösen

Bei Menschen mit verengten Arterien kann eine Grippe den Infarkt auslösen. Das folgern Forscher aus den Ergebnissen einer australischen Studie: Bei gegen Grippe geimpften Herzpatienten ist ein Infarkt nur etwa halb so häufig wie bei nicht geimpften. Bei Grippe verändert sich die Blutgerinnung, was die Arterien eher verstopfen lässt. [3391]

26. August 2013  –  Ärzteblatt

Aktueller    2   3   4   5   6   7   8   9   10   11    Früher

Mehr



 
3453 Kurznachrichten

 

Rubriken 2

Fitness

Icon

Kleines Fitness-1x1 für Training und Erholung. Selbsttest: Wie fit sind Sie? Fitnessfaktoren.

mehr

Heuschnupfen

Icon

Symptome und Komplikationen. Pollentests, Pollen meiden. Desensibilisierung. Medikamente.

mehr