Kopfschmerzen: Wann selber handeln? Wann zum Arzt?

Ton: Lautsprechersymbol klicken

Informationen und Tipps über Kopfschmerzen und Rheuma: Wodurch entstehen Kopfschmerzen? Arthrose. Was tun gegen Kopfschmerzen? Rheumaschmerzen. 4 Beiträge, Gesamtdauer: 13:36 min.

mehr von Gesundheit TV

Kopfschmerztypen

Nach Ursachen

  • sekundär (mit bekannter Ursache: Kopfverletzung, Grippe usw.)
  • primär (mit unbekannter Ursache)

Nach Verlaufsform

  • Migräne: in Anfällen, pulsierender halbseitiger Kopfschmerz, oft mit Begleitsymptomen (Aura)
  • Spannungskopfschmerz: dumpf drückender, beidseitiger Kopfschmerz, oft vom Hinterkopf ausstrahlend
  • Cluster-Kopfschmerz: extremer, anhaltender, kaum erträglicher Kopfschmerz mit Unruhe
  • paroxysmale Hemikranie: ähnlich Cluster-Kopfschmerz, aber kürzere, häufigere Anfälle mit Ruhebedürfnis
  • Hemicrania continua: sehr einseitiger, anhaltender Kopfschmerz, zusätzlich mit sehr starken Schmerzattacken

News zu Kopfschmerzen

Kopfschmerzen bekämpfen

Die folgende Tabelle ist nur ein grober Anhaltspunkt und kann nicht alle möglichen Fälle behandeln. Die Entscheidung hängt stets von den individuellen Symptomen und dem Befinden ab. In Zweifelsfällen ist es ratsam, einen Arzt, eine Ärztin oder einen telefonischen medizinischen Auskunftsdienst zu fragen.

Wann selber handeln?

Wann zum Arzt?

Kopfschmerz nach Alkoholgenuss, Schlafmangel, Stress usw.

Sehr starke, oder stetig zunehmende oder noch nie so erlebte Kopfschmerzen. Warnsignale: Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Sinnesstörungen, Abwesenheit usw.

Kopfschmerzen, die weniger als zwei Wochen dauern und selten wiederkehren.

Kopfschmerzen, die länger als zwei Wochen dauern und/oder häufig wiederkehren.

  • Kopfschmerzen vom Spannungstyp
  • Migräne
  • Cluster-Kopfschmerz

Selbsthilfe

Medizinische Methoden

  • Stress meiden
  • Alkohol und Tabak meiden
  • leichter Ausdauersport (in schmerzfreien Phasen)
  • Ruhe (bei Anfällen)
  • Entspannungstechniken
  • genügend Schlaf
  • Biofeedback
  • Akupunktur
  • Medikamente (Analgetika)

Schweizerische Kopfwehgesellschaft

Schmerzmittel-Kopfschmerz

Keine Schmerzmittel gegen Spannungskopfschmerzen!

Rezeptfreie Schmerzmittel sind eine der häufigsten Ursachen für chronische Spannungskopfschmerzen.

Die fatale Entwicklung beginnt mit einem Anfall von Spannungskopfschmerz oder Migräne. Schluckt man danach zu viel Medikamente, fährt das Nervensystem die Empfindlichkeit hoch: Der nächste Anfall schmerzt mehr als jener zuvor.

Biologische Grundlage

Schmerzen sind Warnsignale, die den Körper vor Schaden schützen. Um diesen Schutz nicht zu verlieren, wehrt sich das Nervensystem gegen die Betäubung.

Je öfter dieser Teufelskreis sich wiederholt, desto schlimmer werden die Schmerzen. Schliesslich gibt es keine Unterschiede mehr zwischen Anfällen und anfallsfreien Phasen. Der Kopfschmerz ist chronisch geworden.

Behandlung

Sofort alle Schmerzmittel und Beruhigungsmittel absetzen. Bei Entzugserscheinungen: Behandlung in einer Spezialklinik.

Links

Organisationen

Nationale Ligen und Gesellschaften, die Betroffene und Fachleute beraten und Hilfe anbieten.

Selbsthilfegruppen

Erfahrungsaustausch, Kurse, Beratung.

Medizinerlatein

-algie: -Schmerz

assoziiert: verbunden mit

Analgetikum: (Mz. Analgetika) Schmerzmittel

Bing-Horton-Syndrom: andere Bezeichnung für Cluster-Kopfschmerz

Cephalgie: Kopfschmerz

Cluster: Klumpen, zusammenhängende Menge

Neuralgie: Nervenschmerz

Trigeminus: dreifach verzweigter Gesichtsnerv

Wikipedia

Formen