Kalorienrechner: Tagesbedarf, Zufuhr und Energiebilanz
Mahlzeit

Wollen Sie es ganz genau wissen? Dann essen Sie einen Tag lang nur zu Hause und wägen alles, was auf den Teller kommt. Foto Christian Bachmann

Fleisch, Fisch, Geflügel

Mager

Muskelfleisch ohne Fettrand von Rind, Kalb, Schwein, Lamm, Pferd, Wild: Schnitzel, Steak, Schinken, Braten, Roastbeef usw.

Geflügel ohne Haut. Innereien.

Magerer Fisch: Schellfisch, Dorsch (Kabeljau), Schleie, Flunder, Zander, Seelachs (Köhler), Steinbutt, Katfisch, Forelle, Rotbarsch, Sardine, Karpfen.

Fett

Muskelfleisch mit Fettrand: Kotelett, Lammkeule (Gigot), Schinken usw.

Geflügel mit Haut. Hackfleisch. Zunge.

Fetter Fisch: Aal, Hering, Thunfisch, Lachs, Makrele.

Portionengrössen

Kleine bis grosse Portion

200-300 g

Kartoffeln (gekocht).

150-250 g

Teigwaren, Reis, Mais (gekocht).

Joghurt, Quark, Frischkäse.

120-180 g

Obst, Gemüse, Beeren.

Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Tofu, Brühwurst, Bratwurst, Schinken, Kochspeck.

80-120 g

Brot.

40-80 g

Käse, Trockenfleisch, Salami, Speck zum Rohessen.

Getreideflocken, Knäckebrot, Kuchen, Kekse, Cookies, Eis, Glace.

20-40 g

Schokolade, Salzgebäck, Nüsse

10-15 g

Öl, Butter, Margarine.

300-500 ml

Mineralwasser, Bier.

150-250 ml

Fruchtsaft, Süssgetränke, Milch, Kaffee, Tee, Wein.

20-30 ml

Schnaps.

Kalorienrechner

Anleitung siehe Spalten links (Fettgehalt, Portionengrössen) und rechts (Aktivität, Energiebilanz).

- Eingabe: vorgegebene Werte korrigieren
- Ausgabe

Anleitung

Aktivität

Füllen Sie zuerst die Felder Schlaf, Sport und Sitzen aus. Die restlichen Stunden verteilen Sie je nach Beruf oder Tätigkeit auf die verbleibenden Felder.

Leichte Verrichtungen: Körperpflege, Kochen, Einkaufen, Ausgehen (Restaurant, Kino, Theater, Museum), Basteln, Kunsthandwerk, Spiele (nicht sportlich), usw.

Büroarbeiten aufteilen in Sitzen (Bildschirmarbeit) und leichte Verrichtungen.

Körperliche Arbeit: Handwerkliche und technische Berufe, Pflege, Bau- und Transportgewerbe, Land- und Forstwirtschaft allgemein.

Schwerarbeit: Sehr anstrengende Tätigkeiten in Transport, Baugewerbe, Land- und Forstwirtschaft.

Kalorienzufuhr

Für die Felder im grünen Bereich genügt es, die Mengen anhand der Portionengrössen in der Spalte links und Ihrem persönlichen Appetit zu schätzen.

Für die Felder im gelben und roten Bereich lesen Sie das Gewicht auf der Packung oder verwenden eine Waage.

Kalorienbilanz

Energiezufuhr: Wird anhand Ihrer Eingaben und statistischen Mittelwerten aus Lebensmittel-Datenbanken berechnet. Beides ist mit Fehlern behaftet. Um diese möglichst klein zu halten, wägen Sie genau nach, wenn Sie von einem kalorienreichen Lebensmitteltyp grössere Mengen konsumieren. Bei Salat, Obst und Gemüse spielen Abweichungen keine so grosse Rolle.

Energiebedarf: Die Formeln für den Grundumsatz und das leistungsbezogene Metabolische Äquivalent (MET) sind gute Näherungen, basierend auf Daten zahlreicher Menschen. Für Sie persönlich gelten eventuell andere Voraussetzungen. Ihre genetischen Anlagen sind ein wichtiger Faktor, der hier nicht berücksichtigt ist.

Körperfett: Die Zu- oder Abnahme ist ein statistischer Schätzwert. Er berücksichtigt nicht, dass es Menschen gibt, die den grössten Teil der überschüssigen Energie verbrennen, während andere den grössten Teil als Körperfett speichern.

Abnehmen

Es ist nicht ratsam, schneller als etwa anderthalb Pfund pro Woche oder 110 Gramm pro Tag abzunehmen.

Quellen

Energiebedarf

Energiegehalt